Rückkehr an die Seitenlinie?

Rangnick hofft auf neuen Trainer-Job: "Nur in Deutschland oder England"

Ralf Rangnick war zuletzt mehr in TV-Studios zu sehen. Nun will er wieder an die Seitenlinie.
Ralf Rangnick war zuletzt mehr in TV-Studios zu sehen. Nun will er wieder an die Seitenlinie. (Foto: imago)

Mit Ralf Rangnick ist derzeit ein echter Fußball-Fachmann vereinslos. Zuletzt stand er vor gut eineinhalb Jahren an der Seitenlinie von RB Leipzig. Nun hofft der 62-Jährige, bald wieder auf einem Trainerstuhl sitzen zu dürfen.

Rangnick trainierte schon die halbe Bundesliga, zuletzt war es allerdings etwas ruhiger um seine Person geworden. In naher Zukunft strebt der Fußballlehrer wieder einen Trainer-Job an. "Das ist durchaus vorstellbar und hoffentlich zur nächsten Saison möglich", sagte Rangnick bei Sky. Eine Rückkehr zu RB Leipzig scheint aussichtslos, weil Julian Nagelsmann dort einen guten Job macht und wohl nicht so schnell vor hat, seinen Platz bei den Roten Bullen zu räumen.

Nur Deutschland oder England kommen in Frage

Auf jeden Fall soll es eine Anstellung hierzulande oder auf der britischen Insel sein. "Rein sprachlich betrachtet, kommen da eigentlich nur Deutschland oder England in Frage", erklärte Rangnick. Ein Klub in der Bundesliga ist jedoch unwahrscheinlich, weil Geld und Ambitionen übereinstimmen müssen. Laut Rangnick müsse das Angebot "stimmig" sein. Je nachdem, wie es mit Joachim Löw nach der Europameisterschaft weitergeht, wäre vielleicht auch der Job als Bundestrainer interessant.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
17.02.2021