Juventus

Ramsey als 'Transfer-Bremsklotz': 2021 teurer als Ronaldo

Ramsey tritt vor allem als Nationalspieler in Erscheinung. Foto: Getty Images
Ramsey tritt vor allem als Nationalspieler in Erscheinung. Foto: Getty Images

Juventus startet kommende Woche mit dem schweren Heimspiel gegen die SSC Neapel ins Fußballjahr 2022. Die Alte Dame geht dabei mit einem Rückstand auf die Champions-League-Ränge ins Rennen. Die geplanten Verstärkungen im Winter lassen auf sich warten. Als ein großer Bremsklotz gilt dabei Aaron Ramsey.

Der Waliser, 2019 ablösefrei vom FC Arsenal gekommen, hat in der laufenden Spielzeit nur fünf Einsätze für die Bianconeri registriert. Immer wieder hat der torgefährliche Mittelfeldmann mit Verletzungen zu kämpfen, zudem gilt Trainer-Rückkehrer Massimiliano Allegri schlichtweg nicht als großer Fan der Spielweise des 71-fachen Nationalspielers. Ramsey im Winter 'loszuwerden' gestaltet sich aber auch als schwierig. Der Hauptgrund ist ein opulent ausgestatteter Vertrag.

Teurer als Ronaldo

Sieben Millionen Euro Nettoverdienst sind für einen oft verletzten 31 Jahre alten Mittelfeldspieler eine ordentliche Stange Geld. Gelohnt hat sich das Investment für Juventus zuletzt nicht mehr. Wie die Sportzeitung Tuttosport vorrechnet, hat Ramsey im Kalenderjahr 2021 pro Minute, die er auf dem Feld verbracht hat, sogar mehr gekostet als Cristiano Ronaldo. 8928 Euro pro Minute für den Waliser stehen demnach 7921 Euro für den mehrfachen Weltfußballer gegenüber, der mit seinen Toren in der vergangenen Saison immerhin die Champions-League-Teilnahme von Juventus sicherte.

Hoffnung auf Newcastle

Bei diesen Summen liegt auf der Hand, dass die Zahl der Anwärter auf eine Verpflichtung von Ramsey sehr überschaubar ist. Seit Wochen liegen die Hoffnungen in Turin darauf, dass ein Klub aus der Premier League zuschlägt. Als potenzieller Interessent gilt dabei immer wieder Newcastle United, dass neureich ist und tief im Abstiegskampf steckt. Völlig offen aber, ob sich Ramsey in den Niederungen der Premier League sieht. Laut Medienberichten wollen die Verantwortlichen von Juventus in den kommenden Tagen erneut Kontakt mit den Beratern des Mittelfeldmanns in Kontakt treten. Die Botschaft dürfte klar sein: Eine Zukunft sehen die Bianconeri für Ramsey nicht mehr.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.12.2021