"Er muss mir seine Meinung sagen"

Raiola klärt über Spanien-Reise auf - Haaland-Transfer noch nicht vom Tisch

Mino Raiola liebäugelt weiterhin mit einem Transfer von Erling Haaland. Foto: Imago.
Mino Raiola liebäugelt weiterhin mit einem Transfer von Erling Haaland. Foto: Imago.

Mino Raiola sorgte in den vergangenen Wochen für Aufruhr. Der Berater von Erling Haaland heizte während einer Spanien-Reise mit dessen Vater Alf-Inge Spekulationen über einen Wechsel an. Mit etwaigen Transfers sei der Aufenthalt auf der iberischen Halbinsel aber nicht verbunden gewesen.

"Der wahre Grund würde Sie überraschen: Haalands Vater Alf-Inge musste nach Marbella", sagte Raiola im Interview mit der spanischen AS und betonte: "Er wollte reisen, ich musste Barca-Präsident Laporta zu seinem Amt gratulieren und anschließend nach Madrid." Bisher war darüber spekuliert worden, dass Raiola während der Spanien-Tour Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Barcelona und Real Madrid geführt habe, um einen Transfer von Erling Haaland auszuloten.

Haaland-Wechsel vom Tisch? "Lasst uns abwarten"

Der Stürmer steht noch bis 2024 bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Sollte der Verein die Champions League verpassen, droht womöglich ein vorzeitiger Abgang. Zwar erklärte Sportdirektor Michael Zorc, dass Haaland unabhängig von der Endplatzierung auch in der kommenden Spielzeit für Borussia Dortmund auflaufen soll, Raiola hat die Chance auf einen Transfer aber noch nicht aufgegeben: "Lasst uns abwarten, ob sie das bis zum ersten September so sehen." Wenn sich eine Möglichkeit ergeben sollte, "die alle glücklich macht, werden wir darüber diskutieren", ist der 53-Jährige überzeugt. 

"Er muss mir seine Meinung sagen"

Allerdings habe Haaland ihm bisher nicht mitgeteilt, dass er den BVB verlassen wolle. Das spiele derzeit "keine Rolle", so Raiola, der betonte: "Er muss mir seine Meinung sagen, damit ich Klarheit habe und ihm alle Möglichkeiten zeigen kann."

Florian Bajus  
01.05.2021