Borussia Dortmund

Medien: Top-Quartett mit Chancen auf Bellingham-Transfer

Bellingham ist der große Liebling in Dortmund. Foto: Getty Images
Bellingham ist der große Liebling in Dortmund. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund beschließt am Mittwochabend die Champions-League-Gruppenphase mit einem Gastspiel beim FC Kopenhagen. Der große sportliche Erfolgsdruck besteht in Dänemark nicht, da sich der BVB bereits für das Achtelfinale qualifiziert hat. Das ist nicht zuletzt Jude Bellingham zu verdanken, der in der Königsklasse an mehr als der Hälfte aller BVB-Tore beteiligt war.

Auf höchstem Niveau hat der 19-Jährige seine Ausnahmestellung bei den Schwarzgelben immer wieder unterstrichen. Und sich damit auch noch interessanter für alle Top-Klubs Europas gemacht, die eine Verpflichtung des englischen Nationalspielers weit oben auf dem Wunschzettel stehen haben. Einem Bericht von Sport Bild zufolge lässt sich der Kandidatenkreis dabei bereits auf vier potenzielle Abnehmer reduzieren. Demnach haben aktuell der FC Chelsea, FC Liverpool, Manchester City und Real Madrid Chancen, Bellingham aller Voraussicht nach im Sommer 2023 aus Dortmund loszueisen.

150 Millionen Euro Ablöse?

Unter diesem Top-Quartett habe Liverpool die schlechtesten Karten. Zwar habe sich Jürgen Klopp auf einen Bellingham-Transfer eingeschossen und einen entsprechenden Pakt mit Klub-Eigner Mike Gordon geschlossen, bei der kolportierten Ablöse seien die Reds aber eher Außenseiter. Für den Vizekapitän soll der BVB nämlich eine neue Bundesliga-Rekordsumme von 150 Millionen Euro für realistisch erachten. Chelsea, ManCity und auch Real könnten eine solche Ablöse deutlich problemloser stemmen als Liverpool.

Tendenz geht nach England

Todd Boehly, Mehrheitsbesitzer der Blues, soll sich schon an das Umfeld von Bellingham gewendet haben, Real Madrid zuletzt Scouts in der Champions League eingesetzt haben. Bei ManCity gäbe es mit Manuel Akanji und Erling Haaland zwei Profis, die gleichzeitig quasi als Agenten eingesetzt werden könnten. Dem Magazin zufolge geht die Tendenz bei Bellingham dahin, in die Premier League zu wechseln, den Königlichen könnte er sich im weiteren Verlauf der Karriere anschließen. Noch besteht beim BVB die Hoffnung, den Jungstar mit einer Vertragsverlängerung zum Top-Verdiener zu machen und den Abschied so hinauszuzögern. Das realistischere Szenario sehe aber einen Mega-Transfer im Sommer vor. Den Entscheid, wohin es dann gehen soll, will Bellingham mit seinem Umfeld demnach im Frühjahr treffen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.11.2022