Gegen Armenien

Publikum mitnehmen: Werner mit DFB-Team zurück in Stuttgart

Werner traf bereits 2020 für den DFB in Stuttgart. Foto: Imago
Werner traf bereits 2020 für den DFB in Stuttgart. Foto: Imago

Das Debüt von Hansi Flick als neuem Bundestrainer ist am Donnerstag nicht wie gewünscht zur Initialzündung geworden. Das 2:0 in St. Gallen gegen Fußball-Zwerg Liechtenstein signalisierte nicht den Aufbruch, den das DFB-Team nach dem Ende der Löw-Ära angehen soll. Das erste Heimspiel von Flick wird für Timo Werner wortwörtlich eines.

"Ich komme von hier, bin unweit vom Stadion aufgewachsen, es ist mein Zuhause", zitieren die Stuttgarter Nachrichten den Angreifer des FC Chelsea. Der 25-Jährige spielte von 2002 bis 2013 für den VfB Stuttgart, hat die Launen des Publikums in der baden-württembergischen Landeshauptstadt bestens kennengelernt. " Wir Schwaben sind bekannt dafür, schnell ein bisschen kritischer zu sein als in anderen Teilen Deutschlands, sind aber sehr fußballbegeistert", erklärt Werner.

"Zeigen, dass wir alle super Kicker sind"

Der DFB erwartet am Sonntagabend gegen Armenien 18 000 Fans im VfB-Stadion. Wie wohlwollend die Stimmung der 'neuen' Nationalelf unter Flick ist, hängt wohl auch vom Auftritt des Teams ab. "Wir müssen zeigen, dass wir alle super Kicker sind, die auf dem Platz stehen, dann wird das Stuttgarter Publikum zufrieden nach Hause gehen", ist Werner überzeugt. Gegen Liechtenstein hat der Angreifer seinen Teil geleistet: Ihm gelang kurz vor der Pause das 1:0.

Drei Tore in zwei Länderspielen in Stuttgart

Damit trug sich Werner als erster Torschütze unter Flick in die Geschichtsbücher des DFB-Teams ein. Stuttgart ist für ihn derweil im Deutschland-Dress ein hervorragender Schauplatz: 2017 gegen Norwegen und 2020 gegen Spanien erzielte der Angreifer insgesamt drei Treffer. Ein gutes Omen könnte dabei der Termin sein. Wie nun das Armenien-Spiel fanden die Partien Anfang September statt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.09.2021