Klare Ansage

PSG-Boss: "Wollte Neymar zu Barca zurück? Nein!"

Neymar will weiterhin bei Paris Saint-Germain bleiben.
Neymar will weiterhin bei Paris Saint-Germain bleiben. Foto: Imago

Neymar hat seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain erst kürzlich bis 2025 verlängert. Zuvor hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, der Brasilianer wolle zum FC Barcelona zurück. Dazu bezieht PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi nun Stellung.

Im Sommer 2017 für die Rekord-Ablösesumme in Höhe von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselt, machten in den Folgejahren immer wieder Spekulationen die Runde, der Offensivstar sei in der französischen Hauptstadt unglücklich und wolle daher zu den Katalanen zurück. Insbesondere 2019 soll es diesbezüglich konkret gewesen sein. Wie bislang angenommen wurde, klappte eine Rückkehr nur nicht, da Barca letztlich nicht die finanziellen Mittel aufbringen konnte.

"Frage mich immer, wie solche Fake-News an die Öffentlichkeit kommen"

Im Interview mit der französischen Sportzeitung L'Equipe sorgte Nasser Al-Khelaifi nun aber für Klarheit und klärte auf, was es mit den Gerüchten tatsächlich auf sich hatte."Dass der FC Barcelona ständig versucht hat, Neymar zurückzuholen, ist kein Geheimnis. Aber wollte Neymar wirklich dorthin zurück? Nein!", betonte das Oberhaupt von PSG und fügte an: "Ich lese oft Gerüchte, wonach uns Spieler verlassen wollen. Doch ich frage mich immer, wie solche Fake-News an die Öffentlichkeit kommen." Der 47-Jährige sprach zudem über die Verlängerung Neymars in Paris und meinte, dass es "nicht schwierig war, mit ihm zu verlängern".

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
07.06.2021