Ansage trotz Krise

Präsident Wolf: "Arbeiten daran, FC dauerhaft in der Bundesliga zu etablieren"

FC-Präsident Wolf will mit Köln aus dem Tabellenkeller.
FC-Präsident Wolf will mit Köln aus dem Tabellenkeller. Foto: Imago Images

FC-Präsident Werner Wolf spricht über die aktuell angespannte Lage in Köln, gibt dennoch langfristig ambitionierte Ziele aus und zeigt seine Rückendeckung für Cheftrainer Markus Gisdol.

Der 1. FC Köln wartet seit acht Monaten unter Trainer Markus Gisdol auf einen Sieg in der Bundesliga, steht nach dem siebten Spieltag in dieser Saison mit drei Remis und vier Niederlagen mit nur drei Punkten auf dem 16. Tabellenrang und damit auf einem Abstiegsplatz. "Wir brauchen bessere Ergebnisse", konstatierte FC-Präsident Dr. Werner Wolf in einem Interview mit dem Kölner Express und erklärte: "Wir wollen schließlich das Ziel Klassenerhalt erreichen. Trainer und Mannschaft arbeiten hart daran, um die Probleme zu lösen."

FC will mit Gisdol weitermachen

Der 64-Jährige machte dennoch deutlich: "Finanziell sind wir in einer angespannten Situation." Wolfs Ziel bleibe, wie er betonte, weiterhin: "Wir arbeiten weiter daran, den FC dauerhaft in der Bundesliga zu etablieren." Dafür will der 1. FC Köln laut seinem Präsidenten nach wie vor auf Gisdol setzen. Auch Geschäftsführer Horst Heldt ist "absolut überzeugt von ihm. Und diese Einschätzung teilen sowohl Vorstand als auch Geschäftsführung", so Wolf.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
14.11.2020