Schalke verliert erneut

Polter: "Das Glück ist nicht auf unserer Seite"

Sebastian Polter (l.) sieht Schalke auf einem guten Weg. Foto: Getty Images.
Sebastian Polter (l.) sieht Schalke auf einem guten Weg. Foto: Getty Images.

Der FC Schalke 04 hat bei der Premiere von Thomas Reis mit 0:2 gegen den SC Freiburg verloren. Laut Sebastian Polter waren die ersten Tage unter dem neuen Trainer dennoch positiv, weshalb es nun darum gehe, die Inhalte zu vertiefen.

Die Einstellung und die Intensität haben am Sonntagnachmittag beim FC Schalke 04 gestimmt, doch das allein genügte nicht, um Zählbares gegen den SC Freiburg mitzunehmen. Die Schwarzwälder setzten sich dank eines Doppelpacks von Vincenzo Grifo (45.+1, 61.) in der Veltins-Arena durch und fügten Schalke die achte Niederlage im zwölften Spiel zu.

Polter: "Der Kampf hat gestimmt"

"Der Kampf hat gestimmt, am Ende des Tages hat es nicht gereicht", resümierte Sebastian Polter bei DAZN. Zu groß seien die Defizite im Umschaltspiel gewesen, erläuterte der Stürmer: "Wenn wir die eine oder andere Kontersituation sauber ausspielen, können wir in Führung gehen und dann weiß ich, was in dem Stadion möglich ist. Daran müssen wir arbeiten. Wir gehen kurz vor der Halbzeit unglücklich in Rückstand, obwohl wir eine ordentliche Halbzeit gespielt haben. Das Glück ist momentan nicht auf unserer Seite."

"Wenn wir das in den nächsten Wochen reinkriegen..."

Reis habe in seinen ersten Tagen auf Schalke "einen guten Input reingebracht" und den Fokus auf eine kompakte Defensivarbeit und Kontersituationen nach Balleroberungen gelegt. "Wir müssen arbeiten, zuhören, und jeder muss sich in die Pflicht nehmen, um die Leistung auf den Platz zu bringen", gab Polter die Marschroute für die WM-Pause vor. Denn aussichtslos sei die Situation keinesfalls: "Wenn wir Ballgewinne haben, müssen wir etwas mit dem Ball anzufangen wissen. Wenn wir das in den nächsten Wochen reinkriegen, dann bin ich sicher, dass wir genügend Qualität haben, um Punkte zu holen." 

Florian Bajus  
30.10.2022