Zickler Favorit vor Geideck

Pokal-Sperre: Wer vertritt Rose?

Alexander Zickler ist wohl Favorit auf den einmaligen Cheftrainer-Einsatz. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Alexander Zickler ist wohl Favorit auf den einmaligen Cheftrainer-Einsatz. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach trifft am Samstag im DFB-Pokal auf den FC Oberneuland. Marco Rose muss dabei eine Sperre absitzen, die er sich mit einer Roten Karte beim Aus im Vorjahr gegen Borussia Dortmund einhandelte. Wer den Chefcoach ersetzt, ist noch nicht klar.

Zur Sperre gehört ein Innenraumverbot, sodass Rose sein Team mit Betreten des Stadions verlassen muss. Er darf dann weder direkt, noch via einer dritten Person in Kontakt mit der Mannschaft sein. Angesichts der wenigen Zuschauer vor Ort muss sich Rose dabei wohl auch mit Zwischenrufen von der Tribüne zurückhalten, wobei wohl fraglich ist, wie hart der DFB dagegen vorgehen würde. Als Verantwortlicher für Wechsel und Ansprachen während der Halbzeitpause muss ein Assistent des Übungsleiters fungieren. Mit Alexander Zickler macht der kicker dabei den Favoriten aus.

Zickler laut kicker Favorit

Alternativ böte sich Frank Geideck an, der einige Bundesligaspiele als Interimstrainer von Arminia Bielefeld auf dem Buckel hat. Allerdings ist der langjährige Gladbach-Co-Trainer inzwischen während der Partien für die Analyse von der Tribüne zuständig, wohingegen Zickler auf der Bank neben Rose Platz nimmt. Besonders spannend wäre freilich, würde sich Gladbach für den weiteren Co-Trainer entscheiden. Rene Maric, einer der Gründer des Taktikportals Spielverlagerung, wäre mit 28 Jahren der wohl jüngste Cheftrainer im deutschen Profifußball. Wenn auch nur für maximal 120 Minuten gegen einen Regionalligisten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.09.2020