Schwache Leistung

Platzverweis? Hinteregger: "Die Frage stelle ich mir auch..."

Martin Hinteregger bekommt von Schiedsrichter Sascha Stegemann die Gelb-Rote Karte. Foto: Imago

Martin Hinteregger flog beim Pokal-Aus von Eintracht Frankfurt auswärts gegen Waldhof Mannheim (0:2) im zweiten Durchgang mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Im Anschluss kommentierte er dies auch in den sozialen Medien.

Aus dem Carl-Benz-Stadion in Mannheim berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich 

Nach der 0:2-Niederlage im DFB-Pokal bei Waldhof Mannheim postete Verteidiger Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt Bild und Text auf seinem privaten Instagram-Profil. Darunter fragt ein User den 28-Jährigen, ob er beim Foul, das letztlich zu seinem Platzverweis in der 62. Minute führte, seinen Gegenspieler Marcel Costly überhaupt berührt habe und die zweite Gelbe Karte entsprechend berechtigt war. Hintereggers Antwort: "Die Frage stelle ich mir auch." Aus den Fernsehbildern ging allerdings klar hervor, dass der Österreicher seinen Gegenspieler kurz am Trikot zog. Der Platzverweis in der Folge unstrittig.

"Wird eine wahnsinnig geile Saison"

Selbstkritisch gab sich Hinteregger aber dennoch, sagte: "Seien wir ehrlich: Das war nix! Was für ein schlechtes Spiel von mir und uns." Der Abwehrchef gewann nur 50 Prozent seiner Zweikämpfe und fiel vor allem durch fehlerhaftes Stellungsspiel und unkonzentrierte Zuspiele auf. Hinteregger weiter: "40 Minuten hatten wir alles im Griff und dann kippt das komplette Spiel. Das ist nicht zu entschuldigen!" Dennoch machte der Nationalspieler auch klar, dass er felsenfest davon überzeugt sei, "dass es eine wahnsinnig geile Saison wird." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
09.08.2021