Voller Terminkalender

Plant Löw jetzt mit einem 30er-Mammutkader in der Nationalmannschaft?

Gesellt Bundestrainer Joachim Löw demnächst noch mehr Nationalspieler um sich? Foto: Getty Images

Die Kritik am vollen Terminkalender der deutschen Nationalmannschaft im Herbst diesen Jahres ist groß. Das könnte in den nächsten Länderspielen zu einem Mammutkader beim DFB führen.

Bundestrainer Joachim Löw kritisierte zuletzt selbst die große Belastung seiner Profis: "Der Terminkalender ist wahnsinnig voll. Ich vertrete ja grundsätzlich die Interessen des Verbandes, aber zwei Freundschaftstermine im Oktober machen wenig Sinn." Er warne die Verbände daher auf die Gesundheit der Spieler aufzupassen, am Ende würde auch die Qualität des Fußballs leiden. "Deswegen bin ich da extrem empfindlich und sehr sensibel!"

Zweimal drei Länderspiele in sechs Tagen für DFB-Elf

Laut Informationen der BamS soll Löw deshalb auch darüber nachdenken, bei den nächsten Länderspielen Deutschlands im Oktober und November gleich 30 Profis zu nominieren, um eine optimale Belastungssteuerung bei den Spieleinsätzen vornehmen zu können. Viele Vereine haben nicht mal so viele Spieler in ihren Kadern. Im Oktober tritt das DFB-Team binnen sechs Tagen in drei Spielen an gegen die Ukraine, die Schweiz und Tschechien. Im November im gleichen Rhythmus dann erneut gegen Tschechien und die Ukraine sowie gegen Spanien. Mit 30 Spielern könnte der 60-Jährige dann immerhin ausreichend rotieren.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
06.09.2020