Werder Bremen

Pizarro schwärmt von Füllkrug und spricht Ducksch Mut zu

Ducksch und Füllkrug erleben bisher sehr unterschiedliche Saisons. Foto: Getty Images
Ducksch und Füllkrug erleben bisher sehr unterschiedliche Saisons. Foto: Getty Images

Werder Bremen hatte in der Aufstiegssaison mit Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug zwei Torgaranten im Aufgebot. Das Duo, das Füllkrug spaßeshalber 'die hässlichen Vögel' taufte, zeichnete für 39 von 65 Saisontoren der Hanseaten verantwortlich. In der Bundesliga klappt es bislang nur für eine Hälfte.

Füllkrug hat schon fünf Saisontore markiert, er teilt sich mit Sheraldo Becker von Union Berlin die Führung in der Torschützenliste. Selbst der große Claudio Pizarro schwärmt vom 29-Jährigen. "Er ist ein sehr guter Spieler. Er ist ein Kämpfer, kann mit beiden Füßen schießen und ist kopfballstark", zitiert das Portal DeichStube den Peruaner. Kurzum: "Niclas ist ein kompletter Stürmer", dem Pizarro locker 15 Saisontore in der Bundesliga zutraut.

Ducksch auf der Suche? "Du musst positiv bleiben"

Bei Ducksch hingegen will der Knoten scheinbar einfach nicht platzen. Am Freitagabend vergab der 28-Jährige auf der Suche nach dem ersten Saisontor sogar vom Strafstoßpunkt und vergab so die Chance, Werder Bremen gegen den FC Augsburg in der Nachspielzeit ein Remis zu sichern. Auch Pizarro hat in seiner illustren Karriere derartige Phasen erlebt. "Das kann passieren", sagt der Altmeister und spricht Ducksch Mut zu. "Du musst positiv bleiben. Oft ist der erste Gedanke in schweren Phasen ein negativer. Man muss lernen, das zu ändern." Bisweilen greift ja das Prinzip Ketchupflasche: Erst kommt nichts raus, dann alles auf einmal.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.09.2022