Rollenwechsel mit 41 Jahren

Pirlo trainiert frühere Mitspieler: "Werden eine große Stütze sein"

Pirlo holte aus den ersten beiden Spielen vier Punkte. Foto: MIGUEL MEDINA/AFP via Getty Images
Pirlo holte aus den ersten beiden Spielen vier Punkte. Foto: MIGUEL MEDINA/AFP via Getty Images

Andrea Pirlo hat im Sommer ziemlich überraschend den Trainerposten bei Juventus Turin erhalten. Ursprünglich hatte der Weltmeister von 2006 die Zweitvertretung der Alten Dame übernehmen sollen. Nun ist er als Chef für so manchen Spieler zuständig, mit denen er selbst große Schlachten geschlagen hat.

In der bewegten Karriere des 41-Jährigen absolvierte er beispielsweise 235 gemeinsame Partien für Juventus und die italienische Nationalmannschaft mit dem heutigen Ersatzkeeper Gianluigi Buffon. Aber auch jeweils etwa 180 Spiele mit Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini, die in der Innenverteidigung gesetzt sind. "Vielleicht war es für sie am Anfang nicht einfach, mich als Trainer zu sehen", zitiert die Sportzeitung Tuttosport Pirlo aus einem UEFA-Interview. "Aber innerhalb weniger Stunden haben sie den Rollenwechsel verstanden, und es war sofort einfach, diese Einstellung zu ändern."

"Sie wissen, was es heißt, für Juventus zu spielen"

Der neue Übungsleiter des Abonnement-Meisters der Serie A ist sicher, dass seine ehemaligen Mitspieler "eine große Stütze sein werden". In Italien ist bei derart arrivierten Profis ehrfürchtig von 'senatori' die Rede, ihr Stellenwert gilt intern wie extern als besonders groß. Pirlo verspricht sich die Mithilfe der alten Weggefährten. "Weil sie wissen, was es heißt, für Juventus zu spielen, was es heißt, zu gewinnen. Und weil sie den Geist kennen, den ich in meine Mannschaft tragen will." Pirlo hatte von 2011 bis '15 für die Bianconeri gespielt. In der Squadra Azzurra war er zwischen 2002 und '15 ein fester Bestandteil.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.10.2020