Juventus droht Abrutschen aus den UCL-Rängen

Pirlo im Nachholspiel gegen Neapel zum Siegen verdammt?

Pirlo droht mit Juventus sogar der Verlust der UCL-Teilnahme. Foto: Imago
Pirlo droht mit Juventus sogar der Verlust der UCL-Teilnahme. Foto: Imago

Der Traum vom zehnten Scudetto in Folge ist bei Juventus längst ausgeträumt. Es geht für den bisherigen Abonnement-Meister vielmehr darum, eine schwache Saison nicht zur Katastrophe werden zu lassen. Das Verpassen der Champions League würde diesen Fall darstellen. Und so scheint Andrea Pirlo unter der Woche zum Siegen verdammt zu sein.

Am Mittwoch steigt das Nachholspiel von Juventus gegen den SSC Neapel. Die Partie vom dritten Spieltag war ursprünglich für die Alte Dame gewertet worden, weil die Süditaliener aufgrund positiver Coronafälle nicht antreten konnten. Ein Sportgericht gab einem Einspruch von Neapel statt, das nun die Chance hat, mit einem Auswärtssieg in Turin an Juventus vorbeizuziehen. Laut übereinstimmenden Medienberichten könnte es dann für Pirlo mehr als eng werden. Immerhin lägen die Bianconeri vor dem Saison-Schlussspurt nur noch auf Rang fünf.

Von Pirlo überzeugt, aber ...

Das Verpassen der Königsklasse mit den entsprechenden Einnahmen kann sich Juventus in der aktuellen Form aber kaum leisten. Es würde zu tiefgreifenden Veränderungen im Kader kommen müssen, Top-Stars müssten Ablösen einspielen. So sehr der Klub vom langfristigen Potenzial von Pirlo als Cheftrainer überzeugt sei, könnte er diese Gefahr kaum eingehen. Allerdings ist nicht gesagt, dass es zwingend zur Demission kommen wird. Denn die vermeintlich so naheliegende Nachfolge-Lösung stellt sich auf einen genaueren Blick diffiziler dar.

Allegri wird es sich genau überlegen

Dass Massimiliano Allegri nach knapp zwei Jahren im Wartestand zurückkehren könnte, ist ein in Italien beliebtes Gerücht. Allerdings weist die Juventus-nahe Sportzeitung Tuttosport darauf hin, dass nur sein Verhältnis zu Präsident Andrea Agnelli nach der Trennung im Jahr 2019 intakt blieb. Dasjenige zu Sportdirektor Fabio Paratici und Vizepräsident Pavel Nedved, der in sportlichen Fragen viel zu sagen hat, sei durchaus beschädigt. Allegri plant laut eigener Aussage im Sommer die Rückkehr auf einen Posten bei einem Top-Klub. Ob er zuvor ein gewisses Himmelfahrtskommando bei Juventus übernimmt, liegt wohl nicht so eindeutig auf der Hand, wie es bisweilen zu lesen ist.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.04.2021

Feed