Juventus muss um Meisterschaft bangen

Pirlo, Bonucci, Chiellini: De Ligt von Vorbildern umgeben

De Ligt kam 2019 von Ajax zu Juventus. Foto: Valerio Pennicino/Getty Images
De Ligt kam 2019 von Ajax zu Juventus. Foto: Valerio Pennicino/Getty Images

Juventus Turin weiß spätestens seit Dienstagabend, dass der zehnte Scudetto in Serie ein hartes Stück Arbeit wird. Das 0:3 gegen die AC Florenz folgte dem Richterspruch, dass die wegen Corona ausgefallene Partie gegen den SSC Neapel neu ausgetragen werden muss.

Die Alte Dame verlor so sechs Punkte an einem Tag, liegt über die Feiertage nur auf Tabellenplatz sechs. Soll es mit der Meisterschaft gelingen, darf sich Juventus kaum noch Fehltritte leisten. Vor allem die Abwehr wird dabei beweisen müssen, dass die drei Gegentreffer gegen die Fiorentina eine Ausnahme waren. An und für sich ist sie nach wie vor ein Prunkstück der Bianconeri. Nicht zuletzt dank Matthijs de Ligt.

"Mit 15 Jahren war ich ein Sechser"

Der Niederländer gilt trotz seiner immer noch erst 21 Jahre als Spieler, der bereits Weltklasse verkörpert. Dennoch glaubt de Ligt, dass er bei Juventus noch viel dazulernen kann. Eine besondere Note hat dies, weil er mit Andrea Pirlo von einem Vorbild noch jüngerer Jahre trainiert wird. "Mit 15 Jahren war ich ein Sechser und hatte zwei Vorbilder: Sergio Busquets und Pirlo", gibt der Nationalspieler gegenüber dem Portal The Athletic zu. Damit nicht genug, spielt de Ligt neben weiteren leuchtenden Beispielen.

"Kein Abziehbild werden"

"Leonardo Bonucci ist sehr gut im Aufbau, also rede ich mit ihm darüber und schaue mir an, was er tut. Giorgio Chiellini ist sehr gut im Manndecken, also versuche ich da von ihm zu lernen." Hinzu kommen die Auftritte in der Nationalmannschaft neben Virgil van Dijk, wenngleich der Star des FC Liverpool derzeit verletzt ist. Bei so vielen Vorbildern will de Ligt sich selbst nicht verlieren. "Du musst dein eigenes Spiel entwickeln und darfst kein Abziehbild von jemand anderem werden", sagt er beinahe philosophisch. Juventus trifft am 03. Januar auf Udinese, da soll die Aufholjagd auf die Mailänder Klubs an der Tabellenspitze beginnen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.12.2020