Bei der Nationalelf

Pique erinnert: Wegen Barca-Hymne aus Klub in Madrid eskortiert

Pique erlaubte sich einen teuren Spaß. Foto: Imago
Pique erlaubte sich einen teuren Spaß. Foto: Imago

Lionel Messi hat in der Nacht auf Sonntag seinen ersten großen Titel mit Argentinien gewonnen. Gefreut hat dies auch Gerard Pique, seinen langjährigen Kollegen vom FC Barcelona. Der Verteidiger hat mit seiner Firma Kosmos die Übertragungsrechte am Turnier in Spanien beim Twitch-Streamer Ibai Llanos platziert. Bei einem Auftritt plauderte der Routinier nun aus dem Nähkästchen.

Beinahe naturgemäß kam dabei auch die große Rivalität zwischen Barca und Real Madrid zur Sprache. Pique erinnert dabei eine besondere Anekdote aus dem Jahr 2009. Seinerzeit war er noch ein frischgebackener Nationalspieler, der mit anderen jungen Kickern der Roja während einer Länderspielperiode zum Feiern in Madrid unterwegs war. "Wir saßen im VIP-Raum und ich habe den Kellner gefragt: Wie kann ich hier die Barca-Hymne ertönen lassen? Es war einer der größten Nachtklubs in Madrid", erzählt Pique (Zitat via Sport).

Ein teurer Spaß

Der Kellner sei ein echtes Schlitzohr gewesen, muss der heute 34-Jährige lachen. Er habe unter der Prämisse zugestimmt, dass Pique und seine Freunde "die teuerste Flasche" im Angebot bestellen. Der Verteidiger ließ sich nicht lumpen, schmiss eine Runde edelsten Champagners. Der Kellner veranlasste zunächst bloß, dass die Titelmelodie der Filmreihe 'Der Pate' aus den Lautsprechern tönte. "Erst als er sah, dass ich es todernst meinte, wurde die Barca-Hymne gespielt", so Pique.

"Ich hatte einen Super-Abend"

Die Reaktion des Publikums in Madrid fiel erwartbar aus. "Es gab ein Pfeifkonzert wie es das Stadion Santiago Bernabeu nie erlebt hat", scherzt Pique. "Wir mussten aus dem Laden eskortiert werden. Ich hatte einen Super-Abend." Die Betreiber des Nachtklubs beruhigten ihr Publikum erst wieder, indem sie kurz nach der Barca-Hymne das Vereinslied von Real Madrid abspielten. Nicht überliefert ist, wie die Nationalspieler der Königlichen auf den Scherz von Pique reagierten. Geschadet hat die Episode offenkundig nicht. Spanien wurde 2010 Weltmeister, Barca-Star Pique verpasste keine Minute in Südafrika.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.07.2021