Zukunft des Sports

Pique: "Das Produkt 'Fußball' ist veraltet"

Pique hat seine Karriere beendet. Foto: Aitor Alcalde/Getty Images
Pique hat seine Karriere beendet. Foto: Aitor Alcalde/Getty Images

Gerard Pique hat seine Karriere beim FC Barcelona beendet. Dem Fußball bleibt der 35-Jährige als Fan und Geschäftsmann treu. Wie sieht er die Zukunft des Sports?

Dass Männer wie Real Madrids Florentino Perez den Fußball mit einer Super League revolutionieren wollen, kann Gerard Pique verstehen. "Wenn Florentino von der Super League spricht und davon, dass die Leute den Fußball anders konsumieren, stimme ich ihm zu", sagte Pique nun in einem Stream von Twitch-Star Ibai Llanos. Die Vereinslegende des FC Barcelona räumte aber ein: "Ich glaube nicht, dass die Super League die Lösung ist. Die Einführung der Super League war ein großer Fehler."

"Neunzig Minuten scheinen mir eine lange Zeit zu sein"

Pique betonte: "Wir müssen versuchen, Regelungen, die seit vielen Jahren gelten, zu modifizieren und zu ändern. Ich verstehe, dass das schwierig ist. Doch das passiert in allen Sportarten. Man muss einen Weg finden, um Aufmerksamkeit zu erregen und kurze und spannende Produkte zu schaffen." Der 35-Jährige ist der Auffassung, dass Fußballspiele mittlerweile zu lange dauern. "Neunzig Minuten scheinen mir eine lange Zeit zu sein. Lasst uns nach Standards suchen, die unterhaltsamer sind. Ich habe das Gefühl, dass das Produkt 'Fußball' veraltet ist", so der spanische Welt- und Europameister.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
11.11.2022