Unter dem vierten Trainer zur Top-Form?

Piatek: "Werden in der nächsten Zeit den wahren Piatek sehen"

Piatek ist bei Hertha noch nicht endgültig angekommen. Foto: Maja Hitij/Getty Images
Piatek ist bei Hertha noch nicht endgültig angekommen. Foto: Maja Hitij/Getty Images

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Hertha BSC viel Geld in die Hand genommen, um Krzystof Piatek von der AC Mailand loszueisen. Mit zehn Toren in 37 Pflichtspielen fällt die Bilanz bisher recht mager aus. Der Pole sieht sich aber auf dem richtigen Weg.

"Ich merke, dass ich jetzt immer mehr in meinen Rhythmus komme. Deshalb glaube ich, dass wir in der nächsten Zeit den wahren Krzysztof Piatek sehen werden", sagt der Nationalspieler gegenüber Sport Bild. Der Angreifer stand in allen drei Spielen unter Trainer-Rückkehrer Pal Dardai in der Startformation. Und glaubt, dass der Spielstil des Ungarn ihm entgegen kommt. "Der neue Plan funktioniert, die Abläufe in den neuen Positionen passen", so Piatek.

"Du brauchst eigentlich etwas Zeit und Ruhe"

So habe er unter dem neuen Coach mehr Abschlüsse als zuvor, gegen Eintracht Frankfurt traf der 25-Jährige beim Comeback von Dardai auch sogleich. Grundsätzlich glaubt Piatek, dass die ständigen Wechsel auf der Trainerbank dazu beitragen, dass er bei Hertha noch nicht in Top-Form agiert. "Jeder Trainer arbeitet anders: im Training, bezüglich der Taktik, in der Ansprache. Du brauchst als neuer Spieler eigentlich aber etwas Zeit und Ruhe zur Eingewöhnung, um dein Bestes zeigen zu können." In seinen nicht einmal 13 Monaten bei Hertha BSC hat Piatek bereits vier Cheftrainer erlebt. Unter Dardai soll nun Ruhe einkehren und der einstige Serie-A-Torjäger (26 Tore in 55 Spielen) zur Bestform auflaufen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.02.2021