Dortmund verliert 3:4

Pfiffe nach Bochum-Pleite - Rose: "Die Jungs haben das nicht verdient"

Marco Rose ist mit seiner ersten Saison in Dortmund unzufrieden. Foto: Getty Images.
Marco Rose ist mit seiner ersten Saison in Dortmund unzufrieden. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund hat ein torreiches Bundesligaspiel gegen den VfL Bochum mit 3:4 verloren. Nach dem Schlusspfiff wurden die BVB-Profis von den Fans ausgepfiffen, Marco Rose fehlte dafür allerdings das Verständnis.

Wie der FC Bayern hat auch Borussia Dortmund im Rückrundenspiel gegen den VfL Bochum vier Gegentore kassiert. Die blau-weißen Gäste gingen durch zwei Treffer von Sebastian Polter (3.) und Gerrit Holtmann (8.) früh mit 2:0 in Führung, ehe Erling Haaland zwei Elfmeter (19., 30.) verwandelte und die Partie nach dem Seitenwechsel endgültig zu Gunsten des BVB drehte (62.). In der Schlussphase drehte Bochum aber noch einmal auf und erzielte sowohl den Ausgleich (Jürgen Locadia, 81.) als auch das Siegtor zum 4:3 (Milos Pantovic, 86., Handelfmeter).

Rose: "Kann den Ärger nachvollziehen"

Gegen den VfL kassierte Dortmund die insgesamt neunte Saisonniederlage, darüber hinaus hat die Borussia nun 50 Gegentore auf dem Konto - und damit mehr als die Bochumer (48). Die Fans setzten nach dem Schlusspfiff zu einem Pfeifkonzert an, Cheftrainer Marco Rose verteidigte seine Mannschaft aber bei Sky: "Ich kann den Ärger der Leute nachvollziehen, aber ich glaube nicht, dass die Jungs verdient haben, beschimpft zu werden. Sie haben investiert, wir hatten Chancen ohne Ende, machen das Spiel aber nicht zu." Dennoch musste auch Rose gestehen: "Wir haben 50 Gegentore bekommen, heute 4 - das ist zu viel. Das betrifft uns komplett als Mannschaft."

Florian Bajus  
30.04.2022