Offiziell bestätigt

Personalsorgen: BVB auch ohne Malen nach München

Malen verpasst den Kracher in München. Foto: Getty Images
Malen verpasst den Kracher in München. Foto: Getty Images

Der Bundesliga-Kracher zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund war in den vergangenen Jahren sportlich oftmals eine eindeutige Angelegenheit. Vor allem in München war für den BVB kaum etwas zu holen, der letzte Sieg stammt aus dem Jahr 2014. Die Chancen auf eine Wiederholung am Samstagabend schwinden wegen arger Personalsorgen.

Oberschenkelverletzung aus dem Spiel gegen Deutschland

Nachdem Marcel Sabitzer noch eine Rotsperre absitzt und Gregor Kobel laut übereinstimmenden Medienberichten wegen eines Magen-Darm-Infekts ausfällt, muss Dortmund nun offenbar den nächsten Rückschlag verkraften: Auch Donyell Malen verpasst die Begegnung mit dem Rekordmeister, wie der Klub am frühen Freitagabend offiziell bekanntgegeben hat. Der Niederländer hatte während der Länderspielpause zwei Einsätze geleistet, spielte noch am Dienstag 75 Minuten gegen das DFB-Team und hinterließ einen guten Eindruck. Dabei hat er sich nach Angaben des BVB jedoch eine Verletzung am Oberschenkel zugezogen.

In der Rückrunde fraglos der formstärkste BVB-Angreifer

Der Außenstürmer ist in der Rückrunde fraglos der formstärkste Angreifer der Schwarzgelben, ist wettbewerbsübergreifend seit Mitte Januar schon an neun Treffern als Schütze oder Vorlagengeber beteiligt gewesen. Entsprechend schwer wiegt sein Verlust, wobei aus Sicht des BVB zu hoffen ist, dass Malen nur gegen die Münchner ausfällt. Der Klub hat indes auch offiziell bestätigt, dass Kobel wegen seiner Erkrankung nicht mit in die bayerische Landeshauptstadt reisen wird. Während für ihn Alexander Meyer das Tor hüten wird, gibt es im Angriff diverse Optionen. Karim Adeyemi oder Jamie Bynoe-Gittens wären positionsgetreue Alternativen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.03.2024