Schneider und Heldt mit verbalen Attacken

Personalie Uth führt zu weiterem Zoff zwischen Schalke und Köln

Keine Freigabe: Die Begegnung 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 am 29. Februar dieses Jahres durfte Mark Uth nur von der Tribüne aus verfolgen.
Keine Freigabe: Die Begegnung 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 am 29. Februar dieses Jahres durfte Mark Uth nur von der Tribüne aus verfolgen. (Foto: Jörg Schüler/Bongarts/Getty Images)

Als Mark Uth im vergangenen Halbjahr an den 1. FC Köln ausgeliehen war, fühlte sich der Stürmer in der Domstadt pudelwohl, steuerte in 15 Partien fünf Tore und sechs Vorlagen bei. Laut Vertrag musste Uth in diesem Sommer zum FC Schalke 04 zurück - das letzte Wort scheint aber noch nicht gesprochen zu sein.

"Ich bleibe dabei, dass wir den Spieler gerne holen wollen. Und wir wissen, dass Mark sich das auch vorstellen kann", sagt Kölns Geschäftsführer Sport Horst Heldt laut Bild am Rande des Testsieges (2:1) gegen Union Berlin. Geht es allein nach dieser Aussage, könnte es durchaus sein, dass Uth auch in der kommenden Saison im Trikot der Geißböcke auflaufen wird. Gäbe es da nicht dieses Veto aus Gelsenkirchen: "Mark war für sechs Monate Spieler des 1. FC Köln. Die Zeit ist vorbei", wird Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zitiert. "Die Kölner hatten die Chance eine Option zu ziehen. Das haben sie nicht gemacht. Das muss man dann auch mal akzeptieren."

Schneider und Heldt liefern sich verbale Attacken

Für den Sportboss des FC Schalke 04 gehört es sich außerdem nicht, wenn man über Spieler anderer Vereine spricht. Der 49-Jährige nannte sogar das Wort "Ehrenkodex". Demnach solle man in Köln ruhig sein, schließlich gehöre Uth nun wieder den Königsblauen an - laut Vertrag bis 2022. Auf diese Anspielung reagierte Kölns Sportchef Heldt und konterte: "Es gibt immer ein paar Ehrenkodexe, die gerne rausgeholt werden, wenn es passt. Ich könnte auch einen nennen. Nämlich, dass man einen Spieler auch immer spielen lässt, wenn man ihn ausleiht." Das Duell gegen seinen damaligen Ex-Verein Schalke 04 durfte Uth im Kölner Trikot nicht bestreiten. Das hatten die Knappen vorab vertraglich geregelt. So oder so: Die Transferlaufzeit gilt noch bis zum 5. Oktober. Da ist noch viel Zeit für eine Fortsetzung des Zoffs rund um Uth.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
22.08.2020