Noch ohne Tor

Augsburg-Coup Pepi über Stotterstart: "Alles ist schneller, alles ist intensiver"

Noch hat Ricardo Pepi kein Tor für den FC Augsburg erzielt. Foto: Getty Images.
Noch hat Ricardo Pepi kein Tor für den FC Augsburg erzielt. Foto: Getty Images.

Die Verpflichtung von Ricardo Pepi galt im Januar als großer Coup des FC Augsburg, noch hat der Stürmer, an dem auch der FC Bayern und der VfL Wolfsburg interessiert gewesen sein sollen, aber kein Bundesligator erzielt. Ein Faktor dafür ist die Umgewöhnung an die Spielweise in Deutschland.

Zahlreiche Vereine sollen sich mit Ricardo Pepi beschäftigt haben, darunter angeblich auch der FC Bayern und der VfL Wolfsburg. Schlussendlich erhielt allerdings der FC Augsburg den Zuschlag und verpflichtete den 19-jährigen Stürmer, der daraufhin in den sozialen Netzwerken als neuer Star gefeiert wurde. Der Teenager hat jedoch mit Startschwierigkeiten zu kämpfen, in 266 Einsatzminuten gelang ihm noch kein Bundesligator.

Pepi: "Hier ist das Tempo höher"

"Beim FC Dallas haben wir langsamer gespielt, mehr den Ball gehalten. Hier ist das Tempo höher. Alles ist schneller, alles ist intensiver", wird Pepi mit Bezug auf seinen verhaltenen Start von Spox und Goal zitiert. Dennoch hält Cheftrainer Markus Weinzierl große Stücke auf den Stürmer, der immerhin rund 16 Millionen Euro Ablöse gekostet haben soll: "Ricardo Pepi bringt alles mit, was ein guter Stürmer benötigt. Er hat das Gefühl für gefährliche Situationen, besitzt Tempo und Technik und wird auch die Umstellung auf die Spielweise in der Bundesliga schnell schaffen." Ehe er seine Qualitäten unter Beweis stellt, werden jedoch noch einige Wochen vergehen.

Florian Bajus  
31.03.2022