Eintracht in Stuttgart

Paukenschlag: Hütter streicht da Costa - auch Rode fehlt!

Danny da Costa ist bei Eintracht Frankfurt am Tiefpunkt angekommen. Foto: Imago

Die Causa Danny da Costa bei Eintracht Frankfurt hat erneut Fahrt aufgenommen. Trainer Adi Hütter hat den Rechtsverteidiger für das Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart aus dem Kader gestrichen. Der Tiefpunkt für den 27-Jährigen.

Auf der Spieltagspressekonferenz hatte Frankfurts Trainer Adi Hütter auf Nachfrage von fussball.news schon angekündigt, dass der breit aufgestellte Kader demnächst wohl auch prominente Opfer fordern würde: "Das ist die unangenehme Entscheidung eines Trainers, die Entscheidung zu treffen, wen ich mitnehme." Bei einem solch qualitativ hochwertigen Aufgebot wie das der Eintracht haben sich die Spieler laut dem Österreicher aber auf ein solches Szenario eingestellt: "Da ist es manchmal das Los, dass sie nicht mitfahren oder auf der Tribüne sitzen."

Nur noch Rechtsverteidiger Nummer drei?

Schon beim Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart hat es einen prominenten Vertreter getroffen: Danny da Costa wird den Frankfurtern in der Mercedes Benz Arena fehlen. Brisant wird das allerdings dadurch, dass das Verhältnis zwischen Spieler und Trainer schon seit geraumer Zeit abgekühlt ist, ein Abgang im Sommer deshalb schon Thema war. Dass da Costa, der 2018 Pokalsieger mit den Hessen wurde, im internen Ranking nun nur Rechtsverteidiger Nummer drei ist, hinter Almamy Toure und Timothy Chandler, ist bezeichnend dafür. Für den 27-Jährigen in jedem Fall ein herber Schlag. In drei Jahren bei den Frankfurtern hatte der Defensivspieler fit noch nie im Spieltagsaufgebot gefehlt. 

Kamada fit, Rode fehlt

Zurück im Kader hingegen ist der Serbe Filip Kostic, der erst in dieser Woche ins Mannschaftstraining eingestiegen war. Neben der Rückkehr von Kostic kann Hütter in Stuttgart auch auf Daichi Kamada zurückgreifen. Der Japaner, der in der Woche zwei Tage wegen Oberschenkelproblemen aussetzen musste, steht bei der schwierigen Auswärtspartie zur Verfügung. Fehlen wird hingegen Mittelfeldmotor Sebastian Rode. Der 30-Jährige hat die Reise nach Stuttgart gar nicht erst angetreten, fehlt aufgrund einer Sehnenreizung im Gesäß.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
07.11.2020