Überraschend wichtiger BVB-Rückkehrer

Passlack: "Dafür habe ich hart gearbeitet"

Passlack zeigt sich überraschend durchsetzungsstark. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Passlack zeigt sich überraschend durchsetzungsstark. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Die Rückkehr von Felix Passlack von seiner Leihe zu Fortuna Sittard in die Niederlande hat rund um Borussia Dortmund im Sommer kaum jemand sonderlich registriert. Für viele Beobachter stand fest, dass das einstige Top-Talent den Klub endgültig verlassen würde. Das Eigengewächs hat jedoch jede Chance, die ihm sich seither bot, konsequent genutzt.

Beim Arbeitssieg des BVB bei der TSG Hoffenheim am Samstag stand der 22-Jährige zum zweiten Mal in der noch jungen Saison über 90 Minuten auf dem Feld. Zuvor war dies im DFL-Supercup beim FC Bayern der Fall. Rechnet man einen 71-minütigen Einsatz vom Bundesliga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach hinzu, kommt Passlack auf sehr beachtliche Spielanteile. Auf die hätte vor der Saison niemand einen Pfifferling gesetzt. Der Bottroper wird selbst skeptisch gewesen sein. An seine Chance glaubte er aber immer.

"Weitermachen und dranbleiben"

"Vor dem letzten Jahr hatte ich zwei, die nicht so gut liefen", so der vielseitige Flügelspieler beim TV-Sender Sky. Die Saison 2017/18 hatte er auf Leihbasis bei der TSG verbracht, die Spielzeit 18/19 bei Norwich City. Zehn Profispiele kamen in dieser für einen Jungprofi eigentlich so wichtigen Phase nur zusammen. Erst in Sittard nahm seine Karriere wieder Schwung auf. "Ich bin froh, dass ich wieder hier bin und meine Minuten kriege. Dafür habe ich hart gearbeitet, dass ich heute auf dem Platz stehe", sagt Passlack deshalb mit einer angebrachten Portion Stolz auf seine Leistungen. "Jetzt gilt es, weiter zu machen, dran zu bleiben und dann mal sehen, was die Zukunft so bringt."

"Wird nur gespielt und auf der Massagebank gelegen"

Der U21-Nationalspieler steht aktuell bis Saisonende unter Vertrag. Beidseitige Gedanken über eine Verlängerung werden mit jedem Einsatz logischer. Davon könnte Passlack dank seiner von Cheftrainer Lucien Favre offenkundig geschätzten Vielseitigkeit in der nahen Zukunft durchaus einige sammeln. Immerhin spielt der BVB in den kommenden Wochen in besonders enger Taktung. "Es wird wenig trainiert in den nächsten Wochen, sondern nur gespielt und auf der Massagebank gelegen", weiß Passlack. Er selbst will dabei weiter jede Chance nutzen, die ihm nur die wenigsten zugetraut hätten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.10.2020