Vereinsloser Verteidiger

Papadopoulos will zurück zu Schalke: "Würde auch für weniger Geld kommen!"

Kyriakos Papadopoulos würde sich liebend gerne wieder das Schalke-Trikot überstreifen. Foto: Getty Images

Sein Vertrag beim Hamburger SV ist diesen Sommer ausgelaufen. Nun ist Kyriakos Papadopoulos auf Verieinssuche und bringt sich selbst bei einem Ex-Klub ins Gespräch.

Mit 28 Jahren befindet sich Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos noch im besten Fußballeralter. Nach seinem Aus beim Hamburger SV hält sich der Grieche in der Heimat fit und wartet dort auf ein Angebot. Eine Rückkehr in die Bundesliga ist im Gespräch mit Sport1 das große Thema. Für Bayer Leverkusen, RB Leipzig, den Hamburger SV und den FC Schalke 04 lief der Defensivspieler in Deutschland bereits auf, kann 136 Bundesligaspiele vorweisen. Eine Rückkehr nach Gelsenkirchen steht allerdings ganz oben auf der Wunschliste: "Ich hatte meine besten Jahre auf Schalke, war dort glücklich wie nie. Ich würde Schalke gerne helfen - sehr gerne sogar!" 

Ruft Jochen Schneider bei "Papa" an?

Von 2010 bis 2014 schnürte Papadopoulos bereits die Fußballschuhe für die Königsblauen. Für eine Rückkehr nach Gelsenkirchen würde er sogar auf Geld verzichten: "Ich will keine zwei Millionen, würde natürlich auch für weniger Geld nach Schalke kommen." Ein Anruf von Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider sehnt sich der Grieche regelrecht herbei: "Ich wäre glücklich, wenn er anrufen würde." Den Klub habe er nach eigener Aussage stets verfolgt, auch die schwierige Rückrunde der vergangenen Saison. Sein Wunsch aber steht: "Ich würde sofort nach Schalke kommen, das wäre ein Traum!"

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
09.09.2020