Bewegung auf dem Transfermarkt?

Paciencia zu Schalke? Deshalb wäre der Wechsel ein logischer Schritt

Goncalo Paciencia könnte Eintracht Frankfurt verlassen.
Goncalo Paciencia könnte Eintracht Frankfurt verlassen. Foto: Getty Images

Geht es bei Goncalo Paciencia nun ganz schnell? Der Angreifer könnte Eintracht Frankfurt in Richtung FC Schalke 04 verlassen. Es wäre ein Wechsel, der für alle Seiten Sinn ergeben würde.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Es liegt rund neun Monate zurück, als Goncalo Paciencia seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt verlängert hat. "Über das mir entgegengebrachte Vertrauen bin ich sehr glücklich. Seit ich hier bin, habe ich Tag für Tag hart gearbeitet", ließ der Portugiese im Januar noch wissen. Damals war die Welt für den Angreifer noch in Ordnung, der 26-Jährige erzielte in der Hinrunde sieben Bundesligatore und gab zwei Vorlagen.

Hütter kritisierte Paciencia schon im Winter

Doch schon damals ließ Adi Hütter keine Gelegenheit aus, Paciencia verbal etwas härter anzupacken. Zwischen den Zeilen zeigte der Österreicher seine Unzufriedenheit immer wieder, spätestens nach einem 1:1 in Düsseldorf am 20. Spieltag platzte ihm der Kragen: "Ich kann nicht akzeptieren, wenn einer weniger arbeitet. Das hat er von mir mitbekommen."

In der Hierarchie abgerutscht

Paciencia und Hütter - auch für Beobachter war zu erkennen, dass da etwas nicht passt. Zuletzt nahm sich der 50-Jährige seinen Angreifer auch am Rande einer Trainingseinheit zur Brust und redete wild gestikulierend auf ihn ein. Schon vor seiner Muskelverletzung und der Coronapause rutschte Paciencia in der Hierarchie der Angreifer hinter Bas Dost und Andre Silva ab, inzwischen sieht Hütter offenbar auch schon Ragnar Ache, obwohl der talentierte Neuzugang noch Zeit benötigt, vor ihm. Für Paciencia wäre ein Abgang deshalb der logische Schritt, in der ersten DFB-Pokal-Runde kam er gegen 1860 München nicht mehr zum Einsatz.

Fehlte 32 Spiele verletzungsbedingt

Die Meldung des hr-sport und Bild kann fussball.news bestätigen, auch wenn sich der Klub auf Nachfrage zu Gerüchten nicht äußern will. Der FC Schalke 04 benötigt einen weiteren Stürmer, Paciencia könnte mit seiner Kopfballstärke auf Anhieb weiterhelfen. Die Frage aller Fragen lautet: Kann sich Königsblau in der momentanen Situation einen solchen Transfer leisten? Der Vertrag läuft noch drei Jahre, der Marktwert wird auf rund zwölf Millionen Euro geschätzt. Wertmindernd ist sicherlich die Verletzungsanfälligkeit des Nationalspielers, der in 32 (!) Partien nicht zur Verfügung stand.

Leihe mit Kaufoption?

Im Gespräch ist eine Leihe mit anschließender Kaufoption. Die Hessen hätten somit Gehalt gespart, möglicherweise fließt auch schon eine erste Gebühr auf das Konto der Eintracht. Mit dem freigewordenen Geld könnte vor allem das Tempodefizit in der Offensive behoben werden. Denn klar ist auch: Sollte Paciencia gehen, ist Ersatz ganz vorne nötig. Hütter präferiert ein System mit zwei Stürmern und hätte mit Ache, Dost und Silva nur deran drei Angreifer zur Verfügung.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
14.09.2020