Freundschaft entstand in Osnabrück

Owomoyela erkennt beim HSV Handschrift von Kumpel Thioune

Thioune steht mit dem HSV an der Tabellenspitze. Foto: Imago
Thioune steht mit dem HSV an der Tabellenspitze. Foto: Imago

Jüngere Fußballfans kennen Patrick Owomoyela als Dortmunder Borussen, der zwischenzeitlich in mehreren Video-Formaten der Schwarzgelben zu sehen ist. Dabei beendete der Ex-Nationalspieler seiner Karriere bei der zweiten Mannschaft des Hamburger SV. In den Anfängen spielte er gemeinsam mit dem heutigen HSV-Coach Daniel Thioune.

Als Kapitän des VfL Osnabrück nahm der sich Anfang des Jahrtausends des Neuzugangs Owomoyela an, schnell entwickelte sich eine Freundschaft, die bis heute anhält. Der 41-Jährige ist sogar Patenonkel des Sohnes von Thioune. Das Engagement seines Freundes beim HSV ist für den gebürtigen Hamburger ein schöner Anlass, sich wieder intensiver mit den Rothosen zu beschäftigen. Dabei erkennt Owomoyela durchaus die Handschrift des neuen Übungsleiters.

"Er kriegt das gut hin mit der Truppe"

"Ich glaube, dass alles strukturiert ist. Das ist oft negativ behaftet, das finde ich aber nicht. Sie wollen zielstrebig nach vorn spielen, haben dafür auch eine wahnsinnig spannende Mannschaft", so Owomoyela im HSV-Podcast des Hamburger Abendblatts. "Er kriegt das gut hin mit der Truppe. Der Zwei-Punkte-Schnitt, den sie momentan haben, spricht dafür." Zudem habe Thioune das "erste kleine Loch" gut überstanden, das sein Team nach einem "sensationellen Start" ereilte.

"Sonst wird es schnell turbulent und windig"

Es sei in jedem Fall zu erkennen, in welche Richtung sein Kumpel die Mannschaft entwickeln wolle. "Und wenn man dann noch einen Stürmer hat, der ständig trifft, sieht es am Ende gut aus", so Owomoyela in Anspielung auf 16-Tore-Mann Simon Terodde. "Wichtig ist, die Ergebnisse einzufahren und möglichst schnell Richtung 1. Liga zu marschieren, alles andere und es wird schnell turbulent und windig in Hamburg", weiß Owomoyela. Dabei sei Thioune auf einem guten Weg. Die Tabellenführung nach 15 Spieltagen gibt dem Ex-Profi und heutigen Kommentator recht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.01.2021