Transfermarkt

Onana forciert Wechsel zum OSC Lille - HSV lehnt erstes Angebot ab

Amadou Onana (l.) will vom Hamburger SV zum OSC Lille wechseln. Foto: Imago.
Amadou Onana (l.) will vom Hamburger SV zum OSC Lille wechseln. Foto: Imago.

Amadou Onana will den Hamburger SV verlassen. Den Mittelfeldspieler zieht es zum OSC Lille. Der französische Meister wird jedoch den Ablöse-Poker mit dem HSV für sich entscheiden müssen.

Vor einem Jahr wechselte Amadou Onana ablösefrei von der U19-Mannschaft der TSG Hoffenheim zum Hamburger SV, in den kommenden Wochen könnte der 19-jährige Mittelfeldspieler die Hanseaten jedoch wieder verlassen. Laut dem Hamburger Abendblatt strebt Onana einen Wechsel zum französischen Meister OSC Lille an. Der Klub habe bereits eine offizielle Anfrage eingereicht - bei den HSV-Verantwortlichen sei diese allerdings auf taube Ohren gestoßen.

HSV fordert acht Millionen Euro

Dem Bericht zufolge bietet Lille eine Ablösesumme in Höhe von sechs Millionen Euro für den belgischen U21-Nationalspieler, der Hamburger SV fordere jedoch acht Millionen Euro und sei nicht bereit, von dieser Summe abzurücken. So argumentiere der Zweitligist einerseits mit den hohen Transfereinnahmen von Lille, das rund 40 Millionen Euro durch die Verkäufe von Boubakary Soumare, Mike Maignan, Rominigue Kouame, Adama Soumaoro und Herve Koffi eingenommen haben soll. Andererseits spüle die Qualifikation für die Champions League weitere Gelder in die Kassen des französischen Meisters, und darüber hinaus sei auch auf Onanas bis 2024 gültigen Vertrag verwiesen worden. Wie sich die Gespräche in den kommenden Tagen entwickeln werden, ist offen.

Florian Bajus  
22.07.2021