Klub reagiert auf Talfahrt

Offiziell: Bosz entlassen, Wolf neuer Leverkusen-Coach!

Bosz muss seinen Platz räumen. Foto: Imago
Bosz muss seinen Platz räumen. Foto: Imago

Bayer Leverkusen hat am Sonntag eine empfindliche 0:3-Niederlage bei Hertha BSC kassiert und weiteren Rückstand auf die Champions-League-Ränge angesammelt. Die anhaltende Talfahrt der Werkself hat nun personelle Konsequenzen. Peter Bosz muss seinen Hut nehmen.

"Bayer 04 Leverkusen hat auf den anhaltenden Negativtrend der vergangenen Wochen reagiert und Cheftrainer Peter Bosz mit sofortiger Wirkung freigestellt", heißt es in der offiziellen Bekanntgabe des Klubs. Rudi Völler bedauert den Schritt, hält ihn aber für unumgänglich. "Unsere Mannschaft ist zuletzt immer wieder in dieselben Muster verfallen. Wir haben es nicht geschafft, die sich wiederholenden Fehler abzustellen und in die Erfolgsspur zurückzukehren", lässt sich der Sportgeschäftsführer zitieren.

"Besonders beim VfB überzeugt"

Gleichzeitig macht die Werkself schon den Nachfolger bekannt. Hannes Wolf übernimmt als Chefcoach, ihm steht in Peter Herrmann eine wahre Leverkusen-Legende zur Seite. "Hannes Wolf hat sich schon als sehr junger Trainer eindrucksvoll bei großen Klubs in Szene gesetzt – besonders überzeugend durch den Bundesliga-Aufstieg mit dem VfB Stuttgart", erklärt Sportdirektor Simon Rolfes dazu.

"Unter den reizvollsten Adressen"

Wolf war zuletzt als Nachwuchstrainer beim DFB engagiert, übernimmt nun seinen sportlich bis dato wohl reizvollsten Job in der Bundesliga. "Dieses in mich gesetzte Vertrauen freut mich sehr. Leverkusen gehört seit vielen Jahren zu den reizvollsten Adressen im deutschen Fußball. Wir haben alle Möglichkeiten, ins internationale Geschäft zu kommen", erklärt der neue Chefcoach von Bayer Leverkusen. Aktuell liegt die Werkself auf Rang sechs in der Bundesliga.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.03.2021

Feed