Vor Wechsel zu Chelsea

Offiziell bestätigt: Havertz reist für Transfer vom DFB ab

Havertz verlässt den DFB. Foto: Matthias Hangst/Getty Images
Havertz verlässt den DFB. Foto: Matthias Hangst/Getty Images

Kai Havertz hat das 1:1 der deutschen Nationalmannschaft am Donnerstag gegen Spanien von der Bank aus verfolgt. Joachim Löw tat Bayer Leverkusen und dem FC Chelsea damit einen Gefallen. Der Wechsel des Offensivspielers steht nun endlich vor der Vollendung.

Am Freitagvormittag meldeten Medien in Deutschland und England übereinstimmend, dass der 21-Jährige das DFB-Camp verlassen habe, um seinen Transfer einzutüten. Der Verband bestätigt dies wenig später offiziell. "Kai Havertz hat am Freitag das Quartier der deutschen Nationalmannschaft in Stuttgart verlassen. Grund hierfür ist der sich anbahnende Transfer nach England", heißt es in der Mitteilung des DFB.

Vertrag bis 2025

Dem Vernehmen nach steht bei Chelsea noch der Medizincheck aus, einem langfristigen Vertrag steht dann nichts mehr im Wege. Havertz soll sich bis 2025 an die Blues binden, Bayer Leverkusen kassiert inklusive Bonuszahlungen wohl bis zu 100 Millionen Euro für den Jungstar. DFB-Direktor Oliver Bierhoff äußert sich in dem Statement wohlwollend gegenüber der Auslands-Erfahrung für Havertz.

"Bedeutung für Leverkusen und Kai bewusst"

"Natürlich wäre uns lieber gewesen, wenn er sich beim Start in die neue Länderspiel-Saison voll und ganz auf die Nationalmannschaft hätte konzentrieren können. Aber wir sind uns der Bedeutung für Bayer 04 Leverkusen und Kai bewusst und wollen damit verantwortungsvoll umgehen", erklärt er den Bankplatz gegen Spanien. Havertz steht aufgrund seiner Abreise nach London für das zweite Nations-League-Spiel am Sonntag in der Schweiz nicht zur Verfügung, wie Joachim Löw offiziell mitteilt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.09.2020