Duell der zentralen Offensivspieler

Offensiv-Duo mit Müller, geht das? Havertz: "Es geht alles!"

Kai Havertz (v.) im Training vor Thomas Müller.
Kai Havertz (v.) im Training vor Thomas Müller. (Foto: imago)

Die Rückkehr von Thomas Müller im DFB-Team dürfte bedeuten, dass ein Stammplatz in der Offensive bereits vergeben ist. Nimmt der 31-jährige Führungsspieler des FC Bayern München damit Kai Havertz bei der anstehenden Europameisterschaft die Position weg?

"Thomas und ich sind jetzt nicht direkt auf einer Position, aber wir lieben es beide, in der Zentrale zu spielen", sagte Havertz, der vor einer Woche den FC Chelsea zum Champions League-Gewinn schoss, am Freitag auf der DFB-Pressekonferenz. Auf die Frage, ob auch ein Zusammenspiel mit dem formstarken Angreifer des FC Bayern München in Frage käme, antwortete Havertz: "Es geht alles! Mittlerweile gibt es genug Systeme, in denen mehrere offensive Mittelfeldspieler auf dem Platz stehen können."

"Wir sind ein Team, aber auch Konkurrenten"

Zwar hat der 21-Jährige jüngst den höchsten europäischen Wettbewerb auf Klub-Ebene gewonnen, und sagt auch: "Ich möchte Stammspieler sein", doch zu große Ansprüche stellt Havertz allein deswegen nicht: "Wir haben noch den einen oder anderen Spieler in den Reihen, der den Titel ebenfalls schon gewonnen hat." Sollte Müller bei Deutschland den Vorzug bekommen, wird der Youngster des FC Chelsea nicht schmollend das Handtuch werfen. "Wir sind natürlich ein Team, aber auch Konkurrenten. Wenn man nicht spielt, wünscht man dem anderen nur das Beste", sagte Havertz, der elf Tage vor Turnierbeginn noch keine Entscheidung gefallen sieht. "Jetzt etwas zu prophezeien, macht wenig Sinn."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
04.06.2021