Aufstieg steht im Vordergrund

Offene Hunt-Zukunft: "Noch keine zielführenden Gespräche"

Hunt hat einen auslaufenden Vertrag. Foto: Imago
Hunt hat einen auslaufenden Vertrag. Foto: Imago

Der Hamburger SV hat sich vor der Länderspielpause in Stellung gebracht, um im dritten Anlauf endlich die Rückkehr ins Oberhaus zu schaffen. Dabei spielt auch Aaron Hunt eine wichtige Rolle im Team von Daniel Thioune. Die Zukunft des Routiniers bleibt derweil noch offen.

Der Vertrag des 34-Jährigen läuft aus, der volle Fokus liegt nun auf dem Saison-Endspurt. "Was ab Sommer wird, wenn mein Vertrag ausgelaufen ist, wird sich dann zeigen. Wir sind im Austausch, aber es gab noch keine zielführenden Gespräche in dieser Hinsicht", gibt der Mittelfeldmann gegenüber der Bild-Zeitung zu Protokoll. Allerdings gibt es wohl keine Zweifel daran, dass Hunt am liebsten nicht nur den Aufstieg schaffen, sondern auch nochmals mit dem HSV in der 1. Liga spielen will.

"Identifikation mit dem HSV und Hamburg ist riesig"

"Wir haben uns hier gleich sehr wohlgefühlt und uns sofort in die Stadt verliebt. Hamburg ist eben die schönste Stadt Deutschlands. Unsere Identifikation mit dem HSV und Hamburg ist riesig", betont Hunt. Der Ex-Nationalspieler besitzt bei den Rothosen einen Anschlussvertrag, der ihn nach der aktiven Laufbahn an den Klub bindet. Zunächst aber will er auf dem Weg zum Aufstieg seine Erfahrung und Qualität einbringen.

"Ein Ruck ist durch die Mannschaft gegangen"

"Diese Leistungen zuletzt hat uns vielleicht nicht jeder zugetraut. Aber wir haben bewiesen, dass wir alle ein gemeinsames Ziel haben und eine Einheit sind", erklärt Hunt. "Nach der Niederlage bei St. Pauli ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen." Im Stadtderby hatte der HSV 1:0 verloren und war auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Zuletzt holte das Team gegen die Konkurrenz von Holstein Kiel, des VfL Bochum und des 1.FC Heidenheim starke sieben Punkte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.03.2021

Feed