Ex-Real-Profi

Ödegaard: "Nicht einfach, sich in eine Kabine wie die von Real einzufügen"

Martin Ödegaard (Mitte) wechselte von Real Madrid zum FC Arsenal. Foto: Getty Images.
Martin Ödegaard (Mitte) wechselte von Real Madrid zum FC Arsenal. Foto: Getty Images.

Im Alter von 16 Jahren wechselte Martin Ödegaard zu Real Madrid, der Durchbruch blieb dem Norweger jedoch verwehrt. Nach dem endgültigen Wechsel zum FC Arsenal blickte der offensive Mittelfeldspieler noch einmal auf die Zeit in der spanischen Landeshauptstadt zurück.

Vor einigen Jahren stand Martin Ödegaard bei zahlreichen Spitzenklubs hoch im Kurs. Auch der FC Bayern beschäftigte sich mit dem jungen Norweger, der im Januar 2015 zu Real Madrid gewechselt ist. In den Folgejahren kam Ödegaard jedoch nur elfmal für die Königlichen zum Einsatz, wurde insgesamt viermal verliehen und im Sommer 2021 endgültig abgegeben.

Ödegaard: "Ich bin in Madrid gewachsen"

Im Januar dieses Jahres wechselte Ödegaard auf Leihbasis zum FC Arsenal, ein halbes Jahr später verpflichteten die Gunners den offensiven Mittelfeldspieler für 35 Millionen Euro - eine Summe, die auch in Madrid angesichts der Corona-Krise gern gesehen ist. Trotz der wenigen Einsätze war die Zeit bei Real für seine Entwicklung wertvoll, wie Ödegaard gegenüber dem norwegischen TV-Sender TV 2 erklärte: "Ich bin in Madrid gewachsen und habe von Spielern wie Sergio Ramos oder Cristiano Ronaldo gelernt."

"Es war etwas, das mich stärker gemacht hat"

Die Eingewöhnung sei ihm jedoch schwergefallen, berichtete Ödegaard: "Wenn du auf dem höchsten Niveau bist, ist es nicht einfach, Freunde zu finden. Zumindest nicht, wenn du jung bist und von woanders kommst. Es ist nicht einfach, sich in eine Kabine wie die von Real Madrid einzufügen. Es war schwierig, aber es war etwas, das mich stärker gemacht hat und ich bin glücklich, es erlebt zu haben."

"Ich bin sehr glücklich bei Arsenal"

Für Arsenal lief der 22-Jährige in 26 Pflichtspielen auf, fehlte in dieser Spielzeit einzig beim Premier-League-Auftakt gegen den FC Chelsea (0:2) sowie im EFL Cup gegen den AFC Wimbledon (3:0). Den Schritt nach London bereut Ödegaard keineswegs: "Ich würde sagen, der Unterschied ist groß. Ich bin sehr glücklich bei Arsenal", betonte der norwegische Nationalspieler (33 Länderspiele, 1 Tor).

Florian Bajus  
07.10.2021