Vertrag endet 2023

Obwohl Vertrag-Eckdaten stehen: Darum zögert Moukoko

Moukoko war im Derby gegen Schalke der gefeierte Held. Foto: SASCHA SCHUERMANN/AFP via Getty Images
Moukoko war im Derby gegen Schalke der gefeierte Held. Foto: SASCHA SCHUERMANN/AFP via Getty Images

Am vergangenen Wochenende stand Youssoufa Moukoko bei Borussia Dortmund als Siegtorschütze beim 1:0 im Derby gegen den FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Auch abseits davon gerät der 17-Jährige in den Fokus, denn seine Zukunft ist weiterhin ungeklärt.

Der Vertrag von Youssoufa Moukoko läuft bei Borussia Dortmund zum Saisonende aus. Was der BVB will, ist jedoch klar: eine Verlängerung. Sportdirektor Sebastian Kehl erklärte im Doppelpass auf Sport1 am Sonntag: "Wir wollen die Geschichte weiter schreiben und sind seit geraumer Zeit in Gesprächen. Youssoufa weiß, dass der nächste Schritt für ihn wichtig ist und er einen Klub braucht, der auf ihn baut."

Moukoko will mehr Spielanteile

Allerdings stockt die Verlängerung mit dem talentierten Stürmer. Laut Informationen der Bild-Zeitung hat ihm der BVB bereits einen langfristigen Kontrakt mit einem Gehalt von rund 3,5 Millionen Euro vorgelegt. Doch der Youngster soll mit seinen Einsatzzeiten nicht zufrieden sein. In der laufenden Saison bestritt er in neun Pflichtspielen 270 Minuten, stand dementsprechend nur zweimal in der Startelf. Weil er mehr Spielpraxis erhalten möchte, sollen die Verhandlungen bislang erfolglos verlaufen. Demzufolge sei zeitnah auch mit keiner Entscheidung zu rechnen, auch wenn er sich prinzipiell eine Verlängerung vorstellen könne.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.09.2022