Schweres Erbe

Cavani traut sich! Wer nach Ronaldo und Beckham die "7" trug und scheiterte

Cristiano Ronaldo wurde mit der 7 bei Manchester United zur Legende.
Cristiano Ronaldo wurde mit der 7 bei Manchester United zur Legende. Foto: Getty

Stürmerstar Edinson Cavani kommt nach seinem Vertragsende bei Paris Saint-Germain ablösefrei zu Manchester United. Bei den Red Devils tritt der Uruguayer mit der Rückennummer 7 ein schweres Erbe an.

Legenden wie George Best, Eric Cantona, David Beckham und Cristiano Ronaldo bekleideten bei Manchester United zu ihren Zeiten die ikonische Nummer 7. Alle genannten Stars trugen ihren Teil dazu bei, die Ziffer für ihre Nachfolger schwer wiegen zu lassen. Denn die Erwartungen an die 7 konnte darauf niemand mehr erfüllen - fussball.news nennt die Erben, die an der Last scheiterten.

Michael Owen (2009-12)

Der britische Stürmer war Ballon d'Or-Sieger, spielte seinerzeit unter anderem für Liverpool und Real Madrid. 2009 ging es für ihn von Newcastle United zu Manchester United, wo er die 7 des frisch zu den Königlichen gewechselten Ronaldos zugeteilt bekam. Seine Bilanz bei United: 52 Pflichtspiele und 17 Tore.

Antonio Valencia (2012-13)

Der Ecuadorianer wurde 2009 unter dem damaligen Trainer Sir Alex Ferguson verpflichtet und trug zunächst die 25. Nachdem er in der Spielzeit 2011/12 zu Uniteds Spieler des Jahres avancierte, bekam er als Belohung die 7. Doch auch er konnte den Erwartungen nicht gerecht werden und wechselte nur eine Saison später wieder zur alten 25.

Angel di Maria (2014-15)

Den nächsten im Bunde stellt der Argentinier, der als Vizeweltmeister 2014 und frisch gebackener Champions League-Sieger für die damalig interne Rekordablöse von 75 Millionen Euro ins Old Trafford wechselte. Louis van Gaal, seinerzeit Coach bei United, hatte viel Vertrauen in die neue 7 des Klubs gesteckt. Doch der Flügelspieler wurde mit England und der Premier League nie warm und wechselte nur ein Jahr später zu Paris Saint-Germain, wo er bis heute unter Vertrag steht. Di Marias Bilanz bei United: 32 Pflichtspiele und vier Tore.

Memphis Depay (2015-16)

Auf di Maria folgte ein junger Niederländer, der im Transfersommer 2015 von PSV Eindhoven an Land gezogen wurde. Ähnlich trickreich wie ein junger CR7 lief es für den damaligen Youngster beim englischen Rekordmeister allerdings unglücklich. Depays Bilanz bei United: 53 Pflichtspiele und sieben Tore. Nach einem Jahr ging es zu Olympique Lyon.

Alexis Sanchez (2018-2019)

Der bislang letzte Star, der sich wagte, mit der 7 bei den Red Devils aufzulaufen, war der Chilene, der im Winter 2018 im Tausch mit Henrikh Mkhitaryan von Arsenal nach Manchester wechselte. Der Angreifer gilt wohl aber bis heute als der teuerste Flop der Vereinsgeschichte und wurde 2019 zunächst zu Inter verliehen und in diesem Sommer dorthin endgültig transferiert. Alexis' Bilanz bei United: 45 Pflichtspiele und fünf Tore.

Edinson Cavani (2020-)

Nun darf der 33-jährige Uruguayer den Versuch im Old Trafford starten, den Fluch der Nummer 7 zu beenden. Läuft es ähnlich gut wie bei Paris Saint-Germain dürften die Fans zufrieden sein. Dort erzielte der Mittelstürmer 200 Tore in 301 Pflichtspielen. Nach sieben Jahren in Frankreichs Hauptstadt wurde sein Vertrag aber nicht mehr verlängert. Bei United hat Cavani nun für ein Jahr mit der Option auf ein weiteres unterschrieben.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.10.2020