Nürnberg-Coach

Klauß bereut 'Matchplan'-Erklärung: "Würde ich nicht mehr tun"

Klauß ist seit vergangen Sommer Cheftrainer des 1. FC Nürnberg.
Klauß ist seit vergangen Sommer Cheftrainer des 1. FC Nürnberg. Foto: Imago

Robert Klauß dürfte ein kurzes Video in den sozialen Netzwerken zu mehr bundesweiter Bekanntheit verholfen haben als sein Engagement als Cheftrainer in Nürnberg. Nochmal würde es der 36-Jährige aber nicht mehr machen.

Auf der Pressekonferenz nach dem letzten Ligaspiel gegen St. Pauli (1:2) sorgte Robert Klauß, Cheftrainer des 1. FC Nürnberg, für Aufsehen. Der Grund: Als der Übungsleiter des Clubs nach seinem Matchplan gefragt wurde, sprach er in Taktik-Sprache von einem "asymmetrischen Linksverteidiger" oder einer "Pressinglinie eins" sowie einem "ballfernen Zehner".

"Lenkt von eigentlichen Themen ab"

"Mit dem jetzigen Wissen würde ich es wahrscheinlich mehr tun", zitierte die Bild nun Klauß, dessen PK-Aufnahme viral ging. "Ich brauche diese Aufmerksamkeit nicht", begründete der 36-Jährige und meinte: "Ich habe darauf keinen Bock und das lenkt auch von eigentlichen Themen ab." Für den 1. FC Nürnberg geht es nämlich darum, sportlich für Besserung zu sorgen. Dies soll bestenfalls bereits am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den KSC gelingen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.02.2021