Neue Schutzverordnung

Mini-Rückkehr: NRW lässt 750 Zuschauer zu Bundesligaspielen zu

Im Signal Iduna Park dürfen künftig 750 Zuschauer Platz nehmen. Foto: Getty Images.
Im Signal Iduna Park dürfen künftig 750 Zuschauer Platz nehmen. Foto: Getty Images.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat am Dienstag die neue Coronaschutzverordnung vorgestellt. Im Zuge dessen wird die für Veranstaltungen festgelegte Obergrenze von 750 Zuschauern künftig auch auf überregionale Großveranstaltungen wie Bundesligaspiele angewendet.

Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, der 1. FC Köln, VfL Bochum, Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld dürfen künftig bei Heimspielen wieder Zuschauer in die Stadien einlassen. Das geht aus der neuen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen hervor. Die Obergrenze beträgt 750 Zuschauer. Damit fällt die Fan-Rückkehr für die NRW-Klubs gering aus, doch die neue Schutzverordnung könnte sich in den kommenden Monaten als ersten Schritt in Richtung größerer Kapazitäten herausstellen.

Mini-Rückkehr in NRW

Die Änderungen treten voraussichtlich am Donnerstag in Kraft, da die bisherige Coronaschutzverordnung am Mittwoch abläuft. Ob die Bundesligisten sie auch zeitnah umsetzen werden, ist offen. Am kommenden Freitag empfängt (20.30 Uhr) Borussia Dortmund den SC Freiburg, am darauffolgenden Tag hat der 1. FC Köln ein Heimspiel gegen den FC Bayern (15.30 Uhr) und Borussia Mönchengladbach duelliert sich mit Bayer Leverkusen (18.30 Uhr), ehe Arminia Bielefeld am Sonntagnachmittag (17.30 Uhr) Greuther Fürth empfängt. 

Florian Bajus  
11.01.2022