Pleite gegen Augsburg

Novum unter Werner: Werder erstmals torlos

Werner hätte auf das Novum gerne verzichtet. Foto: Getty Images
Werner hätte auf das Novum gerne verzichtet. Foto: Getty Images

Werder Bremen kann mit acht Punkten aus den ersten sechs Bundesliga-Spielen sicher ordentlich leben. Vor dem Start der Saison als Aufsteiger hätten die Hanseaten diese Zwischenbilanz jedenfalls wahrscheinlich gerne unterschrieben. Nach dem 0:1 gegen den FC Augsburg am Freitagabend ist dennoch ein Hadern erlaubt. Zumal es ein Novum unter Ole Werner gab.

Im 26. Pflichtspiel unter dem Chefcoach blieben die Hanseaten erstmals ohne eigenen Treffer. 2,32 Tore waren es zuvor pro Partie, wie das Portal DeichStube vorrechnet. Die Quote hätte Bremen in der Nachspielzeit am Freitagabend zwar nicht halten können, wohl aber hatte Marvin Ducksch vom Elfmeterpunkt die Gelegenheit, ein torloses Spiel und damit die Niederlage zu vermeiden. Davon abgesehen produzierte Werder nur wenig konkrete Gefahr. "Wir haben es nicht geschafft, uns viele klare Chancen zu erspielen", zitiert das Portal den Cheftrainer.

"Sechs insgesamt sehr enge Spiele"

"Wir müssen uns vorwerfen, dass wir in Ballbesitz nicht die Qualität an den Tag gelegt haben, die wir von uns verlangen können", erläutert Werner weiter. Das "Aufbäumen" der Mannschaft habe gestimmt, in den entscheidenden Momenten fehlt es aber am letzten Quäntchen. Dahingehend steht der Strafstoß von Ducksch gewissermaßen sinnbildlich. Damit schlug das Pendel diesmal gegen Bremen aus. "Bisher waren es für uns sechs insgesamt sehr enge Spiele, sowohl vom Ergebnis als auch von den Verläufen her", sagt Werner. Tatsächlich endete nach dem Aufstieg bisher nur das Auswärtsspiel beim VfL Bochum mit mehr als einem Tor Unterschied (2:0 für Werder).

Die Tor-Bilanz unter Werner

1x 0 Tore

6x 1 Tor

9x 2 Tore

6x 3 Tore

4x 4 Tore

Insgesamt 58 Tore in 26 Pflichtspielen, 2,23 pro Partie

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.09.2022