Schleppender Vorverkauf

Noch über 1.000 Tickets da: Gladbach-Fans strömen nicht ins Stadion zurück

Die Fans von Borussia Mönchengladbach sind noch skeptisch.
Die Fans von Borussia Mönchengladbach sind noch skeptisch. Foto: Getty Images

Borussia Mönchengladbach darf gegen Union Berlin vor 10.804 Zuschauern spielen. Doch den gewohnten Run auf die Tickets gibt es diesmal nicht.

Nach Bild-Informationen hat Borussia Mönchengladbach erst 9.200 der 10.804 Tickets für die Partie gegen Union Berlin gekauft. Wer vermutet hat, dass die Stadiontore öffnen und Fans wieder hineinströmen, sieht sich zumindest am Niederrhein getäuscht. Der Grund dafür sind die Bestimmung in der Arena.

Gladbach rechtfertigt Maßnahmen

Fans kritisieren, dass sie keine Chance auf ihre "normalen" Dauerkarten-Plätze haben. Lediglich den Block kann man wählen, weshalb auch nicht garantiert ist, dass man neben Freunden oder Familienmitgliedern sitzen könnte. Finanzboss Sven Schippern begründet diese Maßnhme: "Wir haben uns für personalisierte Einzelplätze entschieden, um exakt dokumentieren zu können, wer wo sitzt. Im Infektionsfall müssen wir die Rückverfolgbarkeit gewährleisten können." Man denke schon weiter an eine 30 oder 50 Prozent Auslastung: "Gleich nach dem ersten Spiel setzen wir uns zusammen und schauen, was wir dann besser machen können."

Christopher Michel  
24.09.2020