VfB-Boss spricht

Noch kein Angebot für Sosa und Kalajdzic? Wehrle: "Morgen kann das anders aussehen"

Wehrle ist seit Mai Vorstandsboss des VfB Stuttgart. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images
Wehrle ist seit Mai Vorstandsboss des VfB Stuttgart. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Beim VfB Stuttgart werden vor allem Borna Sosa und Sasa Kalajdzic immer wieder zu jenen Spielern gezählt, die den Verein in der laufenden Transferphase noch verlassen könnten. Richtig Bewegung gibt es dahingehend laut Vorstandschef Alexander Wehrle allerdings nicht.

Bislang befinden sich Borna Sosa und Sasa Kalajdzic weiterhin beim VfB Stuttgart. Ob es einen der beiden oder gar beide Leistungsträger in diesem Sommer noch woanders hinziehen könnte, ist fraglich. "Stand heute gibt es kein Angebot und es ist auch kein Spieler auf uns zugegangen, der sagt: 'Ich will den Verein unbedingt verlassen'", versicherte nun Alexander Wehrle im Interview mit dem SWR.

VfB Stuttgart könnte Kader noch verkleinern

Der 47-Jährige rechne noch mit der "einen oder anderen Veränderung", doch ob dies Sosa respektive Kalajdzic betrifft, gilt es abzuwarten. Stattdessen könnte der VfB Stuttgart noch Akteure abgeben, die Spielpraxis sammeln wollen. Denkbar wären Leihgeschäfte, um den Kader zu verkleinern. "Das würden wir auch unterstützen", so Wehrle. Bezüglich Sosa und Kalajdzic stellte Wehrle noch klar: "Heute gibt es kein Angebot, das kann morgen anders aussehen." Ein Schmunzeln konnte er sich dabei nicht verkneifen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
04.08.2022