Transfergerücht

Chelsea-Transfer? Nkunku-Medizincheck in Frankfurt fand bereits statt

Christopher Nkunku ist einer der Bundesliga-Topspieler.
Christopher Nkunku ist einer der Bundesliga-Topspieler. Foto: Getty Images

Greift der FC Chelsea wieder in der Bundesliga zu? Christopher Nkunku von RB Leizpig absolvierte bereits seinen Medizincheck.

Christopher Nkunku von RB Leipzig soll mit dem FC Chelsea in konkreten Verhandlungen stehen. Laut Bild war der Angreifer kurz vor Transferschluss Ende August zum geheimen Medizincheck bei Premier-League-Topklub Chelsea. Der Nationalspieler reiste dafür aber nicht nach London, sondern zu einem Arzt in die Nähe von Frankurt.  Nkunku hat dem Bericht nach bereits den kardiologischen Medizincheck absolviert, ein Orthopäde von Chelsea war zudem mit dabei. Und bezahlt wurde der Medizincheck in den vergangenen Tagen auch schon.

Deshalb fand der Nkunku-Medizincheck in Frankfurt statt

Warum dieses Versteckspiel? Die Verantwortlichen der Blues wollten das große Aufsehen in England vermeiden. Für Nkunku war der Aufwand zudem geringer. Der Topstar der Leipziger hatte seinen Vertrag bis 2026 mit einer Ausstiegsklausel von 60 Millionen Euro verlängert - diese greift aber erst 2023! Es ging Chelsea daher auch nicht um einen sofortigen Transfer. Nkunku soll im Optimalfall zur kommenden Spielzeit das Chelsea-Trikot tragen. RB will seinen Angreifer auch im Winter nicht abgeben. Der Klub hat damit schon Erfahrung gesammelt: Naby Keita unterzeichnete frühzeitig im Herbst 2017 beim FC Liverpool und wechselte im Sommer 2018 zu den Reds. Aktuelle News rund um Eintracht Frankfurt findest du hier.

Florian Bolker  
29.09.2022