Leipzig-Profi erklärt

Nkunku: Das steckt hinter dem Ballon-Torjubel

Nkunku jubelte außergewöhnlich. Foto: Maja Hitij/Getty Images
Nkunku jubelte außergewöhnlich. Foto: Maja Hitij/Getty Images

Christopher Nkunku trifft bei RB Leipzigs 4:0-Sieg in der Champions League gegen Shakhtar Donetsk zur frühen Führung. Anschließend packt der Franzose einen Luftballon aus. Was steckt dahinter?

Am Mittwochabend präsentierte Christopher Nkunku in Warschau gegen Shakhtar Donetsk einen ungewöhnlichen Jubel. Der Offensivspieler von RB Leipzig holte nämlich nach seinem Tor in der 10. Minute einen Luftballon raus uns pustete diesen auf. Eine kurios erscheinende Szene, die allerdings einen liebevollen Hintergrund hat. "Das war für meinen Sohn. Er mag Ballons", wird Nkunku von Sky zitiert.

Rose: "Das ist ein schöner Moment"

Der kleine Sohn des Leipzig-Kickers feiert im Dezember seinen dritten Geburtstag, ein kleines Geschenk gab es vom Papa damit schon vorab. Cheftrainer Marco Rose zeigte sich indes von der Aktion angetan. "Es ist doch schön, dass man als Papa bei seinem Tor an seine Familie denkt und so eine Botschaft senden kann. Das ist ein schöner Moment", so der Übungsleiter der Sachsen. Mit dem 4:0 gegen Donetsk haben die Leipziger das Achtelfinal-Ticket in der Champions League gelöst. "Ich bin sehr glücklich, dass wir die nächste Runde erreicht haben. Es war kein einfaches Spiel", sagte Nkunku.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.11.2022