"Ständiges Infrage-Stellen seiner Person"

Nigbur: Schalke hat Fährmann "Unrecht getan"

Fährmann eroberte seinen Stammplatz zurück. Foto: Imago
Fährmann eroberte seinen Stammplatz zurück. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 wird in der kommenden Saison ein ganz anderes Gesicht haben als in der laufenden Abstiegs-Spielzeit. Als potenzielle Identifikationsfigur könnte Keeper Ralf Fährmann den bitteren Gang mit in das Unterhaus antreten. In Norbert Nigbur bricht einer seiner meistdekorierten Vorgänger eine Lanze für den Schlussmann.

"Ralle soll alles vergessen, was bisher war, und zusehen, dass er mit Schalke wieder zurückkommt. Aus meiner Sicht hat man ihm hier in den letzten zwei Jahren durch das ständige Infrage-Stellen seiner Person Unrecht getan", äußert die Klubikone gegenüber den Ruhr Nachrichten. Fährmann, eine Zeit lang sogar Kapitän auf Schalke, hatte 2019 seinen Stammplatz an Alexander Nübel verloren und war anschließend verliehen worden. In der laufenden Spielzeit eroberte er den Status als Nr.1 zurück, ohne dem Team große Sicherheit geben zu können.

"Von allen Konkurrenten der Beste"

"Von allen Konkurrenten – ob nun Nübel, Markus Schubert, Frederik Rönnow oder Alexander Schwolow, der ja geholt werden sollte – für mich ist Ralf Fährmann davon der Beste", erklärt Nigbur. Der Ex-Nationalspieler muss es wissen, gilt er doch als vielleicht bester Schalke-Keeper aller Zeiten. Den Ursprung in der schweren Zeit für Fährmann sieht er derweil in der Amtszeit von Ex-Coach Domenico Tedesco. "Durch selbst eröffnete Baustellen mit Schalkern wie Benedikt Höwedes und Ralf Fährmann hat er gezeigt, dass er nicht mit Stars umgehen kann", kritisiert der 72-Jährige.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.05.2021