"Gefällt mir als Fußball-Liebhaber nicht"

"Nicht so schön anzusehen": Kroos sieht Frankreich nicht als Vorbild

Kroos ist kein Fan der Equipe Tricolore. Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images
Kroos ist kein Fan der Equipe Tricolore. Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Weltmeister Frankreich hat am Samstag einen gelungenen Auftakt in die Nations League gefeiert. In Schweden gelang dank Kylian Mbappe ein 1:0-Erfolg. Die Equipe Tricolore gilt auch für die EURO 2021 als einer der Topfavoriten. Toni Kroos aber übt leise Kritik.

"Ich habe großen Respekt vor Frankreich, für mich ist dieser Stil allerdings nicht so schön anzusehen. Das wäre final nicht mein Fußball", so der Mittelfeldmann gegenüber Bild am Sonntag. Der Spielgestalter von Real Madrid und der deutschen Nationalmannschaft hofft, dass sich der Spielstil der Franzosen nicht weiter etabliert. "Das war zwar sehr erfolgreich, gefällt mir als Fußball-Liebhaber aber nicht so", sagt Kroos. Er moniert dabei vor allem, dass das Spiel unter Didier Deschamps nicht so sehr auf Ballbesitz ausgelegt ist. Vielmehr setzt Frankreich auf seine Einzelkönner und die solide Arbeit gegen den Ball.

"Hoffe, dass Ballbesitz Teil der Idee bleibt"

"Mit einem Mix könnte ich mich anfreunden, ich hoffe aber, dass Ballbesitz immer Teil der Idee bleibt", so Kroos. "Und dass es nicht nur darum geht zu verteidigen und den Ball dann schnell nach vorne zu bringen." Seine Sorge ist womöglich unbegründet. Frankreich ist seit über zwei Jahren Weltmeister, flächendeckend wie das Team um Mbappe spielt noch kaum jemand auf höchstem Niveau. Der Champions-League-Sieg des FC Bayern unter Hansi Flick dürfte Kroos in seinem Gefühl bestätigen, dass die Ära des Ballbesitzes noch nicht vorbei ist. "Ich hoffe und bin mir sicher, dass die Trainertypen wie Löw, Zidane oder Guardiola ihre Idee verfolgen werden", sagt der 30-Jährige.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.09.2020

Top News: Frankreich