Gladbach-Coach als Motivator

"Nicht nur kritisieren" - So will Hütter seine Fohlen wieder aufbauen

Gladbach-Coach Adi Hütter (r.) im Gespräch mit Kapitän Lars Stindl. Die Führungsqualitäten beider sind jetzt gefragt.
Gladbach-Coach Adi Hütter (r.) im Gespräch mit Kapitän Lars Stindl. Die Führungsqualitäten beider sind jetzt gefragt. (Foto: imago)

Am heutigen Dienstag startet Borussia Mönchengladbach in die neue Trainingswoche. Bis zum Auswärtsspiel bei Union Berlin soll die 0:4-Pleite gegen Bayer 04 Leverkusen aus den Kleidern geschüttelt werden. Dafür hat Fohlen-Trainer Adi Hütter auch schon ein Konzept.

Drei öffentliche drei nicht-öffentliche Übungseinheiten stehen bei Borussia Mönchengladbach in dieser Woche auf dem Plan. Los geht es heute um 16 Uhr, bei der Besucher erlaubt sind. Interessant wird dabei zu sehen sein, wie die Körpersprache der Gladbacher ausschauen wird, denn der Stachel aus dem Top-Spiel vom Samstagabend sitzt noch tief.

Hütter als Motivator gefragt

"Wir müssen relativ schnell die Mannschaft wieder aufbauen", erklärte Hütter nach dem 0:4-Debakel in Leverkusen. Dazu müsse eine klare Analyse gezeigt und Klartext gesprochen werden. "Das heißt aber nicht nur kritisieren, sondern aufzeigen, was haben wir gut gemacht haben und was weniger gut."

"Den Jungs wieder Selbstvertrauen einimpfen"

Laut des Österreichers sei es nunmal "der Job eines Trainers, die Jungs an die Hand zu nehmen und ihnen wieder Selbstvertrauen einzuimpfen." Noch immer wartet der 51-Jährige auf seinen ersten Bundesliga-Sieg mit der Borussia. Das soll sich am Sonntag ändern!

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
24.08.2021