Kölns Königstransfer

Nicht die "10": Deshalb muss Duda anders wählen

Duda trug bei Hertha vier Jahre lang die 10.
Duda trug bei Hertha vier Jahre lang die 10. Foto: Getty

Ondrej Duda ist der Top-Neuzugang beim 1. FC Köln. Vier Jahre bei Hertha mit der Nummer 10 aufgelaufen, darf der Offensivspieler bei den Geißböcken die vakante Nummer aber nicht wählen.

Horst Heldt beschrieb Ondrej Duda als "klassischen Zehner". Das hatte er bei Hertha auch mit seiner Rückennummer verkörpert. Laut der Bild wird der Slowake beim 1. FC Köln aber eine andere Nummer wählen müssen.

Jetzt die 18, 2021 dann die 10?

Hintergrund: Der Klub hatte beim Abgang von Lukas Podolski versprochen, dessen Nummer 10 nicht mehr zuvergeben - zumindest solange dieser noch als Profi aktiv ist. Das hatte Ex-Präsident Werder Spinner dem Weltmeister vor acht Jahren bei seinem Abschied versprochen.

Duda wählt in Köln damit vorerst die 18. Die 10 könnte er dann ab 2021 bekleiden - Poldi spielt nämlich in der Türkei bei Antalyaspor womöglich seine letzte Saison, ehe er seine Schuhe an den Nagel hängt. Der 25-jährige Neuzugang muss sich damit erst noch ein wenig gedulden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.09.2020