Wegen Torjubel

Nach Gelber Karte: Neymar verspottet DFB-Schiedsrichter Siebert

Neymar fühlte sich von Siebert ungerecht behandelt. Foto: JACK GUEZ/AFP via Getty Images
Neymar fühlte sich von Siebert ungerecht behandelt. Foto: JACK GUEZ/AFP via Getty Images

Paris Saint-Germain holte am Mittwochabend in der Champions League gegen Maccabi Haifa einen Rückstand auf und siegte mit 3:1. Für den letzten Treffer des Abends sorgte Neymar, der vom deutschen Unparteiischen Daniel Siebert für seinen Torjubel die Gelbe Karte erhielt. Die Entscheidung fand Neymar allerdings nicht gerechtfertigt, sodass der Brasilianer kurzerhand auf Twitter gegen den Referee hetzte.

In der 88. Minute beendete Neymar seine seit dem 9. Dezember 2020 andauernde Durststrecke in der Champions League. Der 30 Jahre alte Offensivspieler Paris Saint-Germain streckte im Anschluss bei seinem Torjubel seine Zunge raus und imitierte einen Clown. Gerichtet war die Posse auf die Fans. Weil Daniel Siebert die Aktion als respektlos erachtete, bestrafte er Neymar mit der Gelben Karte.

"Ich frage jetzt, ob das okay ist?"

Via Twitter postete Neymar hernach ein Bild seines Jubels und adressierte damit ganz klar Siebert, den er im Post sogar namentlich erwähnte. "Ich frage jetzt, ob das okay ist?", teilte der Brasilianer mit. Den Superstar verärgerte offensichtlich, dass er vom deutschen Schiedsrichter die Gelbe Karte für einen aus seiner Sicht harmlosen Jubel erhielt. Was wohl Siebert im Nachgang darüber denkt? Bei der WM in Katar könnte es bereits zum Wiedersehen mit Neymar kommen. Siebert ist als einziger deutscher Referee beim Turnier im Wüstenstaat dabei.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.09.2022