Trainingsstart bei der SGD

Neuzugang Mai gesteht: "Habe immer in Richtung Dynamo geschielt"

Sebastian Mai hat sich mit dem neuen Trainingsgelände von Dynamo Dresden bereits angefreundet.
Sebastian Mai hat sich mit dem neuen Trainingsgelände von Dynamo Dresden bereits angefreundet. (Foto: imago)

Im Alter von neun Jahren startete Sebastian Mai schon einmal seinen Weg bei der SG Dynamo Dresden, bis er als 19-Jähriger weiterzog. Nun, sieben Jahre später, ist er zurück bei den Schwarz-Gelben. Eine Rückkehr, mit der Mai immer geliebäugelt hatte.

"Ich freue mich wieder hier sein zu können und es wird mir eine Ehre sein, für Dresden spielen zu dürfen", sagte Mai am Dienstagnachmittag nach dem Trainingsauftakt der Mannschaft im MDR. Gekickt wurde in der nagelneuen Walter-Fritzsch-Akademie, dem neuen Trainingszentrum der SGD. Sogar für die etablierten Dynamo-Profis war das Gelände vollkommen neu, Mai hatte jedoch schon einen kleinen Heimbonus. "Ich durfte die Anlage schon zwei Wochen eher nutzen", verriet der Innenverteidiger, der wegen einer Leisten-Operation die Chance erhielt, sich fitzumachen.

Vom Neuzugang zum Führungsspieler

Den Trainingsplatz hat der 26-Jährige also schon vorab kennengelernt. Und auch im Verein kennt sich Mai schon bestens aus, denn der gebürtige Dresdner kickte hier schon im Jugendalter, schaffte danach aber nur den Sprung in die zweite Mannschaft von Dynamo Dresden. Über die Stationen Chemnitz, Zwickau und Münster ist der verlorene Sohn also wieder zurück in der sächsischen Landeshauptstadt. "Ich habe zwar immer in Richtung Dynamo geschielt, aber ein Wechsel war nie wirklich ein Thema", so Mai. Nun ist er da und will auch direkt Verantwortung übernehmen: "Ich werde versuchen eine Führungsrolle einzunehmen und auf dem Platz mit guten Leistungen voranzugehen."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
04.08.2020