Schockierende Szenen nach Bielefeld-Pleite

Neururer: Angriff auf Schalker Mannschaft "das Abartigste, was in den vergangenen Jahren passiert ist"

Peter Neururer ist nach dem Übergriff auf die Schalker Mannschaft fassungslos. Foto: Imago
Peter Neururer ist nach dem Übergriff auf die Schalker Mannschaft fassungslos. Foto: Imago

Peter Neururer hat die gewaltsamen Übergriffe der Anhänger des FC Schalke 04 aufs Schärfste verurteilt. Allerdings hätte der Verein erahnen können, dass das Aufeinandertreffen nach dem Abstieg nicht friedlich verlaufen würde, so der 65-Jährige.

Nach der 0:2-Niederlage bei Arminia Bielefeld und dem damit besiegelten Abstieg traf die Mannschaft des FC Schalke 04 in der Nacht zum Mittwoch an der Veltins-Arena auf mehrere hundert Fans. Dabei kam es zu gewalttätigen Übergriffen, einige Spieler flüchteten sogar vor den Anhängern. "Ich kann das, was da passiert ist, nicht sacken lassen. Das wäre nur dann möglich, wenn diejenigen, die dafür schuldig sind, bestraft werden", zeigte sich Peter Neururer gegenüber Sport1 schockiert. Der 65-Jährige kann die Aktion der Schalker Fans nicht nachvollziehen: "Welche normalen Menschen treffen sich nachts um 1.30 Uhr an einem Stadion in Erwartung eines Mannschaftsbusses? Das ist nur noch krank und es tut fürchterlich weh."

"Sehr blauäugig zu glauben, dass das ohne Gewalt abläuft"

Allerdings hätte der Verein "im Vorfeld erahnen können", dass es zu derartigen Ausschreitungen kommen könnte: "Es war schon sehr blauäugig zu glauben, dass das ohne Gewalt abläuft", so Neururer, der sich auch ein konsequenteres Eingreifen der Polizei gewünscht hätte: "Wenn Personen nachts mit Eiern bewaffnet durch die Landschaft ziehen, dann haben sie nichts Gutes vor. Und wenn die Polizei dabei zusieht, wie Spieler gejagt werden, ist das alles andere als deeskalierend."

Neururer: "Spieler sind auch nur Menschen"

Die schwachen Leistungen des FC Schalke, der in 30 Spielen nur 13 Punkte gesammelt hat, entschuldige die Übergriffe in keinster Weise: "Natürlich sind alle, die es mit Schalke halten, tief enttäuscht. Trotz der desolaten Leistungen sind die Spieler Menschen", sagte Neururer und betonte: "Deshalb angegriffen zu werden, ist das Abartigste, was in den vergangenen Jahren im Fußball passiert ist. Ein Verein muss gegen so was ganz radikal vorgehen."

Florian Bajus  
23.04.2021