Bielefeld scheitert im DFB-Pokal

Neuhaus: „Totale Unverschämtheit, von mir auch nicht zu erklären“

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus (v.) konnte dirigieren wie er wollte - seine Arminia ist bereits in Runde eins des DFB-Pokals gescheitert.
Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus (v.) konnte dirigieren wie er wollte - seine Arminia ist bereits in Runde eins des DFB-Pokals gescheitert. (Foto: Thomas F. Starke/Getty Images)

Regionalligist Rot-Weiss Essen hat die Sensation im DFB-Pokal geschafft. Gegen Arminia Bielfeld, seit diesem Sommer der Bundesliga angehörig, setzte sich der Underdog mit 1:0 durch und zog in die zweite Pokalrunde ein. Bielefelds Coach Uwe Neuhaus fehlten nach dem Aus die Worte.

Von der Hafenstraße berichtet fussball.news-Reporter Tom Jacob

Mit den kritischen Worten „eine totale Unverschämtheit, von mir auch nicht zu erklären“, sprach Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus auf der Pressekonferenz nach dem Spiel vor allem die erste Halbzeit an. „Man muss das Spiel schon in zwei Hälften aufteilen“, begann er zunächst. Im ersten Durchgang fehlte den Ostwestfalen komplett der rote Faden in der Begegnung. RWE-Stürmer Simon Engelmann (33.) stellte mit seinem Treffer zum 1:0 die Weichen auf Sieg.

Neuhaus: "Der Wille war da"

Im zweiten Durchgang war der Viertligist Rot-Weiss Essen nur noch am Verteidigen. Zwar schätzte Neuhaus die Leistung seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten als „ganz okay“ ein. „Wir haben viele Tormöglichkeiten herausgearbeitet, der Wille war da“, so der 60-Jährige weiter. Dennoch: Der Chancenwucher besiegelte für Arminia Bielfeld das Aus in Runde eins. Seine Spieler können sich schon mal Antworten überlegen. Neuhaus will sein Team am morgigen Dienstag zu einer ausführlichen Analyse bitten.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
14.09.2020